Augen auf beim Lampenkauf

Miete / 10.09.2020 • 14:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Wahl des Beleuchtungssystems spielt die Nutzungsdauer mit.shutterstock
Bei der Wahl des Beleuchtungssystems spielt die Nutzungsdauer mit.shutterstock

Neue Technologien bringen Einsparpotenziale mit sich, die allerdings nicht
ausschließlich wie erhofft auch dem Umweltschutz dienen.

energie LED-Leuchtmittel zählen zu den energiesparenden Leuchtmitteln, die eine hohe Nutzungsdauer von bis zu 50.000 Stunden erzielen sollten. Im öffentlichen Raum werden sie ebenso eingesetzt wie im modernen Wohnbau. Als energieeffiziente Lampen mit besserer Lichtausbeute und wirtschaftlicherer Kostenrechnung haben sie ihre Berechtigung. Zu beachten ist, wie LED-Leuchten eingesetzt werden. Moderne LED-Leuchten mit fest verbauten Leuchtmitteln sind nämlich auf dem Vormarsch. Diese werden auch oft als native LED-Leuchte bezeichnet. Vielen ist nicht bewusst, dass Deckenleuchten vom Baumarkt fix verbaut sind und beim Ausfall einzelner Lampen vielfach die gesamte Leuchte ausgetauscht werden muss. Das Thema wurde vom Magazin Konsument aufgegriffen und kritisch kommentiert.

Genau prüfen

Es wurde konstatiert, dass eine Leuchte mit fix eingebauten LEDs nach drei, vier Jahren nicht mehr reparabel sein kann. Damit muss das gesamte Produkt weggeschmissen werden, was wiederum den Müllberg ansteigen lässt. Die Empfehlung lautet daher, bis zur allfällig zu novellierenden Ökodesignrichtlinie der EU genau zu schauen. Solange Hersteller von Haushaltsgeräten nicht verpflichtet sind, schon beim Bau von Elektrogeräten darauf zu achten, dass Defekte leicht zu beheben und Ersatzteile lange erhältlich sind, ist der Konsument selbst gefragt. Wer beim Kauf von Lampen darauf achtet, dass bei der neuen Deckenleuchte einzelne Lämpchen austausch- und ersetzbar sind, hat länger Freude mit seinem Produkt. Austauschbare LED-Leuchtmittel werden als „Retrofit“ oder „Replacement“ bezeichnet, müssen jedoch in die Fassungen passen. Beim Lampenkauf lohnt es sich genau hinzusehen oder beraten zu lassen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.