Bahnstreik in Frankreich wird fortgesetzt

Mobilität / 25.12.2019 • 10:00 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

paris Der französische Zugverkehr ist auch am ersten und zweiten Weihnachtstag massiv gestört. Nach knapp drei Streikwochen gegen die Pensionsreform zeichnet sich in Frankreich keine Entspannung ab. Der Zugverkehr war am Heiligen Abend wieder stark beeinträchtigt, wie die staatliche Bahngesellschaft SNCF mitteilte. Auch Fernverbindungen in andere Länder waren betroffen.

Am Heiligen Abend verkehrten im Schnitt nur zwei Fünftel der Hochgeschwindigkeitszüge TGV. In Paris fuhren mehrere Metrolinien nicht. Eine Streikpause, wie von Staatschef Emmanuel Macron angeregt, kam nicht zustande. Er hoffe auf eine weitere Verbesserung für die Bahnreisenden Anfang Jänner, sagte SNCF-Chef Jean-Pierre Farandou. Die Proteste hatten Anfang des Monats begonnen.