Vorarlberg führt bei E-Auto-Neuzulassungen

Mobilität / 13.07.2020 • 17:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Vorarlberg führt bei E-Auto-Neuzulassungen
APA

In keinem Bundesland wurden im ersten Halbjahr anteilsmäßig mehr E-Autos angemeldet.

Sechs Prozent der Pkw-Erstanmeldungen im ersten Halbjahr in Vorarlberg waren reine Elektrofahrzeuge – mehr als in jedem anderen Bundesland, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) betont. Über den Österreich-Schnitt liegen noch Oberösterreich, Salzburg und Niederösterreich. Wasserstoff spiele bei Pkw weiterhin keine Rolle.

Eine Entwicklung, die vom VCÖ begrüßt wird. Schließlich würden E-Fahrzeuge in der ökologischen Gesamtbilanz inklusive Produktion und Recycling immer noch besser abschneiden als Verbrennungsfahrzeuge. “Werden E-Pkw nur mit Ökostrom getankt, ist die Klimabilanz sogar vier Mal besser”, weist VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen auf die Daten des Umweltbundesamts hin.

Der Umstieg auf Elektrofahrzeuge sei auch notwendig, um die Klimaziele zu erreichen. Allein schon deshalb müsse man die Steuererleichterungen für Diesel und Firmenfahrzeuge überdenken, schließt der VCÖ. Denn mit Kaufprämien und Steuerbefreiungen sind die Fördermöglichkeiten bei den E-Fahrzeugen inzwischen ausgeschöpft.