Was dieses Sportwagencabrio so besonders macht

Mobilität / 12.11.2022 • 18:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Leichtgewicht mit Fahrspaßgarantie: Der Porsche 718 Boxster Spyder ist eine echte Fahrmaschine.<span class="copyright">VN/Beate Rhomberg</span>
Leichtgewicht mit Fahrspaßgarantie: Der Porsche 718 Boxster Spyder ist eine echte Fahrmaschine.VN/Beate Rhomberg

Der Spyder ist die schönste Form, um einen offenen Porsche zu fahren. Und an Radikalität kaum zu übertreffen.

Schwarzach Die markanten Höcker verlängern Sitze und Überrollbügel nach hinten ins Heck. Das schaut nicht nur gut aus, sondern hilft der Aerodynamik und trägt dazu bei, dass der Spyder kompromisslos sportlich bleibt. Porsche hat alles darangesetzt, die baulich bedingten Nachteile eines Cabrios zu kaschieren. Radikaler geht der Oben-Ohne-Spaß nun wirklich kaum.

Das Stoffdach bietet einen ordentlichen Geräuschkomfort. Der Blick nach hinten ist allerdings ziemlich eingeschränkt. <span class="copyright">VN/Rhomberg</span>
Das Stoffdach bietet einen ordentlichen Geräuschkomfort. Der Blick nach hinten ist allerdings ziemlich eingeschränkt. VN/Rhomberg

Der Spyder ist das Topmodell der offenen 718er-Baureihe. Der 6-Zylinder-Saugmotor leistet 420 PS und beschleunigt den flachen Zweisitzer in nur 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Mit einer Topgeschwindigkeit von 300 km/H steht das Cabrio dem geschlossenen GT4 in nichts nach. Motorsport mit reichlich Frischluftzufuhr.

Übungssache

Bis der Wind allerdings durchs Haar weht, ist erst einmal Geschicklichkeit gefragt. Das mit dem Verdeckschalter und den ersten Zentimetern funktioniert ja noch irgendwie intuitiv. Spätestens jetzt braucht es aber das Handbuch. Die beiden finnenförmigen Enden des Stoffdaches aus ihrer Verankerung zu bringen, muss gelernt sein. Etwas drücken, drehen und schon lösen sie sich. Camping-Erfahrung hilft dabei. Hexerei ist es dann aber doch keine. Es ist am Ende eine Kombination aus elektrischem und manuellem Öffnen und Schließen. Alles andere kann der Boxster Spyder jedenfalls besser.

Gewusst wie! Ganz einfach lässt sich das Stoffdach beim ersten Mal allerdings nicht öffnen. <span class="copyright">VN/Rhomberg</span>
Gewusst wie! Ganz einfach lässt sich das Stoffdach beim ersten Mal allerdings nicht öffnen. VN/Rhomberg

Dach runter und Zündschlüssel drehen. Ja, links neben dem Lenkrad. Das ist aus Tradition so. Genauso wie der emotionale Motorsound. Im offenen Topmodell arbeitet ein 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe mit höchst sportlicher Ausrichtung. Zugkraftunterbrechung bei den Gangwechseln gibt es keine, was wiederum die Sprinteigenschaften verbessert. Der reinrassige Sportler stürmt ambitioniert nach vorne.

Auf das Wesentliche reduziert: Ein Cockpit für Sportsfreunde.<span class="copyright"> VN/Rhomberg</span>
Auf das Wesentliche reduziert: Ein Cockpit für Sportsfreunde. VN/Rhomberg

Das Dunkelrot im Drehzahlmesser ist erst bei 8000 Umdrehungen erreicht. Das Vierliter-Saugaggregat verlangt nach Touren und belohnt nach Kräften. Der Boxster Spyder ist nicht nur schön anzuschauen, sondern eine Fahrmaschine mit exzellenten Eigenschaften. Das Handling könnte kaum präziser sein. Das tief am Asphalt pickende Cabrio verwöhnt mit höchster Stabilität auch bei forscher Fahrweise. Das Fahrwerk erweist sich als straff und dennoch nicht gänzlich unkomfortabel. Alles geht aber freilich nicht. Die sportliche Ausrichtung kommt mit einer gewissen Härte auch im Innenraum an.

Schön gezeichnet: Schickes Heck mit den markanten Höckern. <span class="copyright">VN/Rhomberg</span>
Schön gezeichnet: Schickes Heck mit den markanten Höckern. VN/Rhomberg

Als Alltagsauto würde der 718 Spyder ohnedies keine gute Figur machen. Schon die überschaubar großen Gepäckabteile (150 l vorne und 120 l hinten) sprechen gegen einen Dauereinsatz an 365 Tagen im Jahr. Der Boxster Spyder ist dann doch eher ein Auto für die schönen Momente im Leben. Mit Sonnenschein, kleinem Gepäck und etwas Zeit für ein paar zusätzliche Kurven auf der nächsten Passstraße. Sollte es zu luftig um die Ohren werden, lässt sich das Stoffdach ja mit etwas Geschick auch wieder rasch schließen und bietet mehr als nur provisorischen Schutz vor Wind und Wetter.

Porsche 718 Boxster Spyder

Motor/Antrieb 4-Liter-6-Zylinder Boxer-Saugmotor, 420 PS, 430 Nm, Heckantrieb, 7-Gang-PDK-Getriebe

Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 in 3,9 Sek; 300 km/H Spitze; 10,7 l Verbrauch (11,5 l im Test)

Preis ab 127.098 Euro; Testwagen: 148.713 Euro

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.