Solider Leisetreter lässt aufhorchen

Motor / 29.03.2013 • 13:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Sehr ansehnlich stellt sich der Rapid dar: Er ist indes weniger fürs Gefühl gemacht, sondern will lieber Nutzen stiften. Fotos: vn/steurer
Sehr ansehnlich stellt sich der Rapid dar: Er ist indes weniger fürs Gefühl gemacht, sondern will lieber Nutzen stiften. Fotos: vn/steurer

Das neue Nischenmodell von Skoda fährt als vorteilhafte Familienpackung vor.

Skoda. So schnell geht’s: Die jüngste Antwort auf andauernde Attacken aus Asien in der Preiswert-Klasse heißt bei Skoda jetzt „Rapid“. Die tschechische VW-Tochter zielt mit dem neuen Nischenmodell, das sich mit 4,48 Meter Außenlänge zwischen Fabia und Octavia einordnet, auf Jungfamilien mit überschaubarem Budget und couragiertem Qualitätsanspruch. Im Rennen um die Gunst der Smart-Shopper stellt Skoda den Rapid als Vollwertauto sowohl für Urlaubsfahrten mit Kind und Kegel als auch als Einkaufswagen für die Tour zum Kleinmöbelmarkt in die Auslage.

Wir haben ausprobiert, was die neue Stufenheck-Limousine tatsächlich drauf hat. Im VN-Test: der Skoda Rapid 1,4 TSI mit dem 122 PS Turbobenzinmotor und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) aus dem VW-Konzernregal. Alles solide verpackt in der vergleichsweise immer noch günstigen Top-Ausstattungslinie Elegance mit so feinen Zugaben wie etwa Sportsitze, Sitzheizung, Klimaautomatik, Tempomat, Navi, Parksensor und Start-Stopp-System.

Gradlinige Sachlichkeit

Zugegeben: Der Rapid ist kein Typ, der vor Charme nur so sprüht, er gibt eher den schnörkellosen Gesellen. Die Karosserieform pflegt den klassisch-zeitlosen Stil, beim Interieur herrscht schlicht-funktionale Übersichtlichkeit vor. Die einfache Kunststofflandschaft wirkt indes nicht billig. Ein wenig mehr Pep im Innenraum könnte allerdings wirklich nicht schaden.

Nichts zu meckern gibt’s hingegen beim Platzangebot. Sowohl vorne als auch hinten ergibt sich viel Bewegungsfreiheit mit hohem Reck- und Streckfaktor. Ein Hit ist der Kofferraum, der 550 Liter –bei umgeklappter Rückbank knapp 1500 Liter – fasst und über die große Heckklappe zudem leicht zu beladen ist. Im Fahrbetrieb gibt sich der Rapid als Leisetreter. Unaufgeregt zieht er seine Bahn, erzielt wackere Fahrleistungen. Echte Temperamentsausbrüche sind ihm fremd, als Familienauto muss das aber auch nicht sein.

Nüchterne Innenraumgestaltung.
Nüchterne Innenraumgestaltung.
Große Klappe und viel dahinter.
Große Klappe und viel dahinter.
Positiv: großzügiges Platzangebot, prima Ladeabteil, gute Verarbeitungsqualität, sichere Fahreigenschaften.
Positiv: großzügiges Platzangebot, prima Ladeabteil, gute Verarbeitungsqualität, sichere Fahreigenschaften.
Negativ: mäßige Übersicht nach hinten, hohe Ladekante, indifferente Lenkung,teils stoßige Federung.
Negativ: mäßige Übersicht nach hinten, hohe Ladekante, indifferente Lenkung,
teils stoßige Federung.

Fakten

» Motor/Antrieb: Vierzylinder-Turbo­benziner, 122 PS, 200 Nm/1500-4000 U/min, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb.

» Fahrleistung/Verbrauch: 0 auf 100 km/h in 9,5 Sek., Spitze: 206 km/h, 5,5 l (127g CO2/km), Test: 7,5 l

» Preis: Grundpreis 22.330 Euro, Testwagen: 25.045 Euro.