Vorzug für den Einser-Sportler

Motor / 29.03.2013 • 13:09 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Tiefstapler: Nach außen hin gibt sich das kompakte Spitzenmodell in vergleichsweise dezent betonter Sportlichkeit. Fotos: vn/steurer
Tiefstapler: Nach außen hin gibt sich das kompakte Spitzenmodell in vergleichsweise dezent betonter Sportlichkeit. Fotos: vn/steurer

Bayerische Top-Leistung, die Fahrspaß pur bietet – aber auch ein teures Vergnügen ist.

bmw. Natürlich sind wir alle – wenn uns jemand fragt – bekennende Radfahrer und mit Vorliebe auch fleißige Nutzer der Öffis. Da herrscht der Gemeinsinn vor. Aber sind wir doch auch so ehrlich, einmal zuzugeben, dass nicht wenige von uns der individuellen Lust auf beschleunigte Mobilität im eigenen Wagen immer noch sehr zugeneigt sind. Diese Freude am Fahren, die versteht gerade BMW immer wieder aufs Neue zu vermitteln. Und für eine Extraportion Sportlichkeit steht bei den bayerischen Vorzeigemodellen das „M“, gleichsam der stärkste und schnellste Buchstabe der Welt.

Aktueller Zugang in der automobilen Sportwelt aus München ist der M 135i Performance: Sechszylinder-Turbomotor, 320 PS, 450 Nm Drehmoment und Heckantrieb sind eine Ansage. Wir konnten mit dem Sportgerät im Kompaktformat die heimischen Straßen und die benachbarte deutsche Autobahn im 1000-Kilometer-Test unter die Räder nehmen. Das Gesamtergebnis vorweg: Die Ausfahrten mit dem Kompakt-M-Einser, der voller Sturm und Drang zu Werke geht, waren Fahrspaß pur. Da kommt bei einem Autofan, der – wie in diesem Fall – seine wilden Jahre tatsächlich schon ein Weilchen hinter sich weiß, richtig Begeisterung auf.

Immer was in der Reserve

Worauf dieses prima Gefühl beruht? Es sind beileibe nicht nur die exzellenten Beschleunigungswerte, die der M 135i Performance dank seiner vitalen und gleichzeitig sonoren Dauer-Power hinlegt. Es ist vor allem das Höchstmaß an Agilität und Fahrdynamik, mit der die Nummer eins unter den Einsern allzeit aufzeigt. Vom ersten Gaspedaldruck weg: durchzugsstark, unbändig, kraftvoll. Egal in welcher Fahrsituation der Sportkamerad sich gerade befindet, er hat immer noch was in der Reserve – und schiebt und schiebt und schiebt. Dazu passt auch, dass die präzise Achtstufen-Automatik gleichsam im Zeitraffer die erforderlichen Wechsel vornimmt.

Auch in anspruchsvollen Kurven werden die Lenkbefehle direkt umgesetzt. Wobei das Sportlenkrad prima in der Hand liegt. Angesichts der realisierbaren Querbeschleunigungen ist es ein wohltuendes Gefühl, sich fest verankert in Sportsitzen zu wissen, die dem Körper keinen Millimeter Spielraum gönnen. Der Performance-1er ist ein wahrer Kurvenkünstler, der gekonnt die Balance hält. Aber aufgepasst: Der kleine „M“-Sportler wirft sich, wenn man ihn herausfordert, mit derart spürbarer Lust ins Geschehen, dass bei sensiblen Beifahrern schon mal die Magennerven Alarm schlagen können.

Eine stattlich-knackige Heckpartie.
Eine stattlich-knackige Heckpartie.
BMW-typische Ergonomie im Cockpit.
BMW-typische Ergonomie im Cockpit.
Positiv: perfekte Motorkraft, exzellentes Fahrwerk, EcoPro-Modus fürs gute Öko-Gewissen, prima Bremsen.
Positiv: perfekte Motorkraft, exzellentes Fahrwerk, EcoPro-Modus fürs gute Öko-Gewissen, prima Bremsen.
Negativ: hoher Anschaffungspreis, lange Aufpreisliste, beengte Fondplätze, mäßige Übersicht nach hinten.
Negativ: hoher Anschaffungspreis, lange Aufpreisliste, beengte Fondplätze, mäßige Übersicht nach hinten.

Fakten

» Motor/Antrieb: R6-Turbobenziner, 320 PS, 450Nm/1250-5000 U/min, Achtgang-Automatik, Heckantrieb

» Fahrleistung/Verbrauch: 0 auf 100 km/h in 4,9 Sek. Spitze: 250 km/h (abgeregelt), Verbrauch: 7,5 l (175 g CO2/km, Test: 9,1 l

» Preis: 48.800 Euro, Testwagen: 56.432 Euro.