Mit den Proportionen zum Verlieben

Motor / 23.08.2013 • 12:55 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die typischen Roadster-Proportionen machen den Z4 zum echten Hingucker: ein offener Traumwagen. Fotos: VN/Steurer
Die typischen Roadster-Proportionen machen den Z4 zum echten Hingucker: ein offener Traumwagen. Fotos: VN/Steurer

Lange Roadster-Schnauze und mächtig Power: Cabrio-Herz, was willst du mehr?

BMW. 4,23 Meter ist der Z4 lang. Fast die Hälfte davon ist Motorhaube. Die lange Schnauze ist das charakteristische Merkmal des kürzlich dezent überarbeiteten BMW-Roadsters. Kurze Überhänge, langer Radstand und ein flaches Heck komplettieren den dynamischen Gesamteindruck.

So viel zur Optik. Einen sportlichen Eindruck hinterlässt auch die erste Sitzprobe. Die mit feinstem Leder gepolsterten Sitze sind tief und knapp vor der Hinterachse angeordnet. Fahrimpulse – egal ob Beschleunigung oder Kräfte in Kurven – kommen praktisch ungefiltert im Cockpit an. Mehr Fahrspaß geht kaum.

„Leichtes Spiel“

19 Sekunden muss der Finger auf einem Knopf der Mittelkonsole verharren, bis das Aluminium-Hardtop im Kofferraum versenkt ist. Alles andere geht beim Z4 in der Top-Version (35 iS) schneller. 0 auf 100 in 4,8 Sekunden, Spitze abgeregelt bei 250 km/h. Das Drei-Liter-Triebwerk sorgt für mächtig Vortrieb und hat mit dem 1,6-Tonnen-Roadster leichtes Spiel. Und selbst bei ambitionierter Fahrweise begnügt sich der Z4 im VN-Test mit 10,7 Litern (Normverbrauch 9 Liter).

Was für Fahrdynamiker

Das BMW-Aggregat unter der langen Motorhaube ist ein wahres Kunstwerk und wird prima ergänzt vom 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Die 340 PS werden auf die Hinterräder geleitet, was – zumindest auf trockenem Untergrund – zu feinster Fahrdynamik mit präzisen Lenkbefehlen führt.

Der Z4 ist ein Auto für „Autofahrer aus Leidenschaft“, die wenig Wert auf Alltagsnutzen legen. Denn das Platzangebot bei geöffnetem Verdeck ist mit 180 Litern knapp bemessen (geschlossen 310 Liter). Das reicht für einen netten Kurztrip mit leichtem Gepäck. Großeinkäufe finden hingegen keinen Platz im schmucken Roadster.

Bescheiden ausgefallen ist auch der Tank, der lediglich 55 Liter fasst, womit die Reichweite in der Praxis auf 500 Kilometer limitiert ist.

Was soll’s, schließlich ist der Z4 weder eine Langstrecken-Limousine noch ein Transporter. In der Liga der dynamischen Roadster ist der flache BMW mit der niedrigen Sitzposition ein wahrer Meister. Besser geht das kaum. Und auch die Preise sind, zumindest in der Version mit dem neuen Einstiegsmotor (18i) mit 156 PS Leistung, konkurrenzfähig. Den gibt es nämlich schon ab 37.300 Euro – alle feinen BMW-Tugenden inklusive. Für den Z4 mit dem großen, den Motorraum ausfüllenden Triebwerk sind allerdings zumindest 68.600 Euro fällig. Dafür gibt es die Fahrspaß-Garantie – ganz egal ob offen oder mit geschlossener Alu-Haube.

Premium-Qualität durch und durch.
Premium-Qualität durch und durch.
Z4 mit automatischem Alu-Hardtop.
Z4 mit automatischem Alu-Hardtop.
Negativ: Platzangebot ist bescheiden. Offen ist das Fassungsvermögen des Kofferraums gering.
Negativ: Platzangebot ist bescheiden. Offen ist das Fassungsvermögen des Kofferraums gering.
Positiv: Exzellenter Motor und herausragende Fahreigenschaften prägen den Sport-Roadster von BMW.
Positiv: Exzellenter Motor und herausragende Fahreigenschaften prägen den Sport-Roadster von BMW.

Fakten

Motor/Antrieb: 6-Zylinder-Turbobenziner mit 340 PS, 450 Nm Drehmoment, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Heckantrieb

Fahrleistung/Verbrauch: 0 auf 100 in 4,8 Sekunden; Spitze 250 km/h, Verbrauch 9 l (210 g CO2/km), Testverbrauch: 10,7 l

Preis: Einstiegsmodell ab 37.300 Euro, Testwagen: 82.242 Euro