Aus der Mitte entspringt ein kraftvoller Leistungsschub

Motor / 30.08.2013 • 12:49 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Opels neuer 1,6-Liter-Turbo-Benziner treibt die Astra-Baureihe, den Cascada und den Zafira Tourer an. Fotos: werk
Opels neuer 1,6-Liter-Turbo-Benziner treibt die Astra-Baureihe, den Cascada und den Zafira Tourer an. Fotos: werk

Opel überarbeitet die Motoren-Palette. Den Anfang machen zwei neue 1,6-l-Aggregate.

Opel. (VN-bkh) Die nächste Verschärfung der Abgasnormen steht vor der Tür. Ab dem 1. September 2014 müssen neu produzierte Fahrzeuge der EU-6-Klassifizierung entsprechen. Die Autohersteller machen derzeit ihre Motoren dafür fit – oder sie machen sie neu. Wie Opel. Die ersten neuen Antriebe sind ein Benziner und ein Diesel. Die Rüsselsheimer definieren damit – entsprechend der generellen Tendenz – ihre Hubraum-Mittelklasse neu, nämlich mit 1,6 Liter. Dank Direkteinspritz- und Turbo-Technologie ist jedoch garantiert, dass aus diesem kleine(re)n Volumen dennoch ein kraftvoller Leistungsschub entspringt. Am Start stehen demnach zwei 1,6-Liter-Aggregate: ein Benziner, genannt SIDI (steht für Spark Ignition Direct Injection) mit 170 PS und ein Turbodiesel (aus Vollaluminium) mit 136 PS Leistung. Beide sind auf hohe Laufkultur und dezentes Geräuschniveau getrimmt, bei minimiertem Verbrauch sowie Emissionen. Jeweils um fünfzehn Prozent geben die Rüsselsheimer an. Dazu kommt ein neues manuelles Fünf- beziehungsweise Sechsgang-Schaltgetriebe.

Einstand im Cascada

Seinen Einstand geliefert hat der downgesizte Benziner bereits im noch sehr jungen Cabriolet Cascada. Zu verkosten war der Motor nun auch in der Astra-Baureihe. Im Dreitürer, dem GTC, macht er auch aufgrund des niedrigeren Fahrzeuggewichts eine noch ansprechendere Leistungsfigur als im offenen Bruder. Er fällt durch Spontaneität und Elastizität höchst angenehm auf.

Was den Diesel betrifft, ist zunächst der Zafira Tourer der Alleinerbe. Befürchtungen, dass sich der kleinvolumige Selbstzünder mit dem großvolumigen Familien-Van schwer tun könnte, bestätigen sich nicht. Abgesehen von einer winzigen Anfahr-Nachdenkpause wirkt der Antrieb kraftvoll und ebenfalls sehr elastisch. Das bei, wie versprochen, ausgesprochen dezentem Geräuschniveau. Der Selbstzünder soll auch der Sparmeister seiner Klasse sein. Als Verbrauchswert für den 1,6 Liter im Zafira Tourer gibt Opel im Mix 4,1 Liter pro hundert Kilometer an, bei einer CO2-Emission von 109 Gramm pro Kilometer.

Das nächste Aggregat der sich neu formierenden Opel-Motorenpalette ist ein Dreizylinder-Turbo-Benziner. Dieser 1,0 SIDI mit 115 PS ist zunächst für den Adam bestimmt. Premiere ist auf der IAA in Frankfurt (12.–22. 9.). Bis 2016 will Opel drei neue Triebwerksfamilien mit insgesamt 18 Motoren sowie eine Reihe neuer Getriebe einführen.

Der Zafira Tourer ist der erste Kan-didat für den neuen 1,6-l-Diesel.
Der Zafira Tourer ist der erste Kan-
didat für den neuen 1,6-l-Diesel.

Fakten

» 1,6 SIDI Turbo: Reihenvierzylinder-Benziner mit 170 PS und 260 Nm (280 Nm mit Overboost). Start im Cascada, in der Astra-Baureihe – GTC, Fünftürer, Limousine (ab Herbst), Sports Tourer – sowie im Zafira Tourer.

» 1,6 CDTI: Reihenvierzlinder-Turbodiesel mit 136 PS und 320 Nm. Startet im Zafira Tourer und ersetzt den bisherigen 1,7 Liter sowie den 120- und 130-PS-Zweiliter.