Der Stromsparer unter den E-Autos

Motor / 27.06.2014 • 14:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Erstes Großserien-E-Auto von Volkswagen: Der e-Up, ein kleiner Stadtflitzer mit hocheffizientem Elektroantrieb. Fotos: vn/Steurer
Erstes Großserien-E-Auto von Volkswagen: Der e-Up, ein kleiner Stadtflitzer mit hocheffizientem Elektroantrieb. Fotos: vn/Steurer

Effizienter Stromer: Der e-Up von Volkswagen ist klein, flink und sparsam.

VW. Ein leises Summen, mehr nicht. Dabei fährt der kleine Up schon. Der erste Großserien-Stromer des Volkswagenkonzerns nimmt Fahrt auf. Mit seinen kompakten Abmessungen, dem niedrigen Gewicht und dem kleinen Wendekreis hat er alles, was einen guten Stadtflitzer auszeichnet. Und er ist damit genau das, was ein Elektroauto bei den gegenwärtig erzielbaren Reichweiten sein kann: eine prima Alternative in Ballungszentren.

VW hat den Up ganz auf Effizienz getrimmt. Beim Stromsparen helfen dem Elektro-Zwerg unter anderem sein Gewicht von nur 1139 Kilogramm, der niedrige cw-Wert von nur 0,308 und ein optimierter Rollwiderstand. Das Ergebnis der Bemühungen ist ein Normverbrauch von nur 11,7 kWh für 100 Kilometer oder Kosten von etwa 2,30 Euro für eben diese Strecke. Das macht ihm sonst keiner nach. Darum nennt VW ihn selbst „Effizienz-Weltmeister“.

Für die weltmeisterliche Verbrauchs-Performance ist freilich der Fahrer zu einem großen Teil mit verantwortlich. Zwei Spar-Profile, die Leistung und Höchstgeschwindigkeit zurückschrauben und auch der Klimaanlage die Luft nehmen, helfen ebenso beim Stromsparen wie vier verschiedene Rekuperations-Stufen. Sie machen das Bremsen praktisch überflüssig und versorgen die Batterie wieder mit Energie. Und das funktioniert richtig gut, wie der VN-Praxistest gezeigt hat.

Reichweiten-König wird aber selbst damit aus dem „Effizienz-Weltmeister“ keiner. Zwischen 120 und 160 Kilometer sind es laut Werk, die der kleine Wolfsburger mit einer Ladung schafft. Störend ist allerdings, das die digitale Reichweitenangabe teils ordentliche Sprünge macht, was naturgemäß zu einer gewissen Verunsicherung führt.

Dafür fährt sich der Elektro-Zwerg umso freudvoller. Die maximal 82 PS Leistung katapultieren den Kleinwagen in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 60. Das Anfahrdrehmoment von 210 Nm sorgt auf den ersten Metern für Sportwagen-Feeling. Auf nasser Fahrbahn empfiehlt sich ein sorgfältiger Umgang mit dem Gaspedal. Denn der Elektro-Up ist ein echter Kraft-Zwerg.

Stromsparen kann also richtig Spaß machen – zumindest dann, wenn man im Elektro-Up sitzt. Weniger fürs Sparen geeignet ist der Kaufpreis. Er liegt bei 25.350 Euro. Das ist für ein Elektro-Auto wenig, im Vergleich zu konventionell angetriebenen Kleinwagen aber happig.

Basispreis für den Stromer: gut 25.000 Euro.
Basispreis für den Stromer: gut 25.000 Euro.
Reichweite bei 120 bis maximal 160 Kilometer.
Reichweite bei 120 bis maximal 160 Kilometer.
Negativ: Geringe Reichweite und eine digitale Reichweitenangabe, die teils große Sprünge macht.
Negativ: Geringe Reichweite und eine digitale Reichweitenangabe, die teils große Sprünge macht.
Positiv: Quirliger Elektro-Kleinwagen mit geringem Stromverbrauch. Geringes Gewicht, prima Fahreigenschaften.
Positiv: Quirliger Elektro-Kleinwagen mit geringem Stromverbrauch. Geringes Gewicht, prima Fahreigenschaften.

Fakten

» Motor/Antrieb: E-Motor mit max. 82 PS; 210 Nm Drehmoment, 1-Gang-Getriebe, Frontantrieb, Lithium-Ionen-Batterien

» Fahrleistung/Verbrauch: 0 auf 100 in 12,4; Spitze bei 130 km/h; Verbrauch 11,7 kWh/100 km; Reichweite: 120 bis 160 km

» Preis: ab 25.350 Euro; Testwagen 26.686 Euro.