Eine kleine Persönlichkeit sein

Motor / 27.06.2014 • 14:14 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Peugeot 108: scharfer Blick, weiche Formen, unzählige Optionen. Fotos: werk
Peugeot 108: scharfer Blick, weiche Formen, unzählige Optionen. Fotos: werk

Klein, chic und in vielen ausdrucksstarken Varianten: So kommt der Peugeot 108 daher.

Peugeot. Ist ja nicht leicht, ein eigenes Profil zu entwickeln, wenn die unmittelbaren Konkurrenten aus dem eigenen Konzern (Peugeot/Citroën, PSA) und von Toyota kommen, dem japanischen Kleinwagen-Partner. Aber Peugeot bemüht sich redlich um ein attraktives Eigenleben seines neuen Stadt-Automobils.

Die Auseinandersetzung mit den anderen Kleinen vom Schlage eines Smart oder eines VW Up findet bei PSA und Toyota als Teamwork statt. Das war bisher schon so. Neu ist die stärkere Abgrenzung der drei Kleinen untereinander und, besonders bei Peugeot, das Streben nach Hochwertigkeit. Auch Kleine können, in wiedererwachender guter französischer Tradition, elegant und raffiniert auftreten.

Der Kunde sieht sich mit der neuen Generation vor die durchaus angenehme Wahl gestellt. Ob als Limousine oder mit Stoffverdeck, mit persönlicher Note in Ausstattung, Innendesign, Türenzahl oder in der Farbwahl – jeder 108 möchte eine kleine Persönlichkeit für sich sein.

In der Praxis sieht das so aus: Vor allem durch Versionen mit Stoffverdeck, als 108 Top bezeichnet, besteht bei Peugeot eine spezielle Differenzierung. Beim Top kann das Dach passend zur Karosseriefarbe in Schwarz, Grau oder „Red Purple“ (ungewöhnliches Violett) geordert werden. Die Bedienung des Verdecks erfolgt natürlich elektrisch. Beim Öffnen fährt ein geräuschhemmender Luftspoiler aus.

In der Farbgebung bestehen überhaupt allerlei eigenwillige Möglichkeiten bis hin zur aparten Zweitonlackierung. Von „Dressy“ über „Kilt“ bis zu „Diamond“ präsentiert sich der Vierplätzer „à la carte“ in sieben Designthemen und dreierlei „Farbwelten“. Zudem kommen noch diverse Dekorvarianten für die Instrumente und die Mittelkonsole sowie verschiedene Aufkleber ins muntere Design-Spiel.

Schöner Aufwand

Ein beachtlicher Aufwand für einen Kleinwagen, dessen Ausstattung bis dato eher von Schlichtheit geprägt war. Dennoch ist die Preisgestaltung moderat, um nicht (an der Basis) von „Kampfpreisen“ zu sprechen. Ab 8990 Euro ist die Limousine zu haben. Einiges mehr – ab 12.590 Euro – ist in die Stoffverdeck-Varianten zu investieren. Die Markteinführung des 3,47 langen, 1,62 Meter breiten Franzosen erfolgt im September.

Hochwertig gibt sich auch die „Easy Life“-Technologie des wendigen, sparsamen Stadtflitzers. Über MirrorLink und AppInCar können Smartphones mit dem neuen Peugeot 108 verbunden und über Mirror Screen auf dem großen berührungsempfindlichen Bildschirm angezeigt werden. Auch höherwertige Ausstattungselemente wie Rückfahrkamera, Klimaautomatik und schlüsselloses Zugangs- und Startsystem sind, falls erwünscht, mit an Bord.

Dreizylinder-Benziner mit 1,0 oder 1,2 Liter Hubraum, 68 PS bzw. 82 PS: damit hat sich’s motorisch beim Peugeot 108. Bemerkenswert munter und sparsam (3,8 bis 4,3 Liter Normverbrauch) gehen sie ans Werk. Mit Fünfgang-Schaltgetriebe oder Automatik – und mit einer Berganfahrhilfe kombiniert.

Cockpit: großer Touchscreen.
Cockpit: großer Touchscreen.
Heckseits setzen Leuchten die Akzente.
Heckseits setzen Leuchten die Akzente.

Fakten

Peugeot 108

» Motoren: zwei Dreizylinder, 1,0 bzw. 1,2 Liter, 68 bzw. 82 PS

» Preise: ab 8990 Euro (Limousine) bzw. 12.590 Euro (Stoffverdeck)

» Marktstart: Anfang September

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.