Großzügige Einrichtung, sparsame Ausrichtung

02.10.2015 • 13:56 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Opulente Interieur-Einrichtung auch im sparsamen Hybriden.
Opulente Interieur-Einrichtung auch im sparsamen Hybriden.

Mercedes ergänzt die Antriebspalette des neuen GLC ab 2016 um einen Plug-in-Hybrid.

Mercedes. (VN-bkh) Zehn alternativ angetriebene Modelle wollen die Stuttgarter bis 2017 auf den Markt bringen. So war es im Vorjahr als Plug-in-Hybrid-Offensive angekündigt worden. Das heißt: pro Modellbaureihe mindestens eine Verbrenner-/Stromer-Version. Nach S- und C-Klasse steht nun der nächste Kandidat in den Startlöchern: der GLC, Nachfolger des GLK. Der gerade noch kompakte SUV hat gerade auf dem Markt debütiert und er hatte im Vorfeld mit einem Benziner und zwei Dieseln seine Fahr- und Komforttalente präsentiert.

Demnächst kommt eine Plug-in-Hybrid-Variante hinzu. Für eine erste Verkostung stand der Alternativ-Stuttgarter mit großzügiger Einrichtung und sparsamer (Verbrauchs-)Ausrichtung bereits zur Verfügung. Dass auf das Einschalten der Zündung trotz Betriebsbereitschaft Stille herrscht – wenn die Batterie voll geladen ist –, das ist nichts Neues mehr. Auch nicht, dass das Ansprechverhalten sich ungemein spontan gestaltet. Die 320 PS Systemleistung wirken sehr saftig. Was angenehm auffällt ist die Geschmeidigkeit, mit der Antrieb und Siebenstufen-Automatik zusammenarbeiten. Was jedoch auch auffällt, besonders in Kreisverkehren und schnell angegangenen Kurven, ist das Gewichtsplus gegenüber den zum Markteinstieg ebenfalls durchwegs permanent allradgetriebenen Verbrennern. Der GLC 350 e bringt ab 2025 kg auf die Waage. Zum Vergleich: Der Benziner startet bei 1735, die Diesel bei 1845 kg (laut technischem Datenblatt).

Und was der Plug-in-Hybride an Gewicht mehr in die Waagschale wirft, das bringt er aufgrund der Unterbringung der Akku-Einheit im Kofferraumboden weniger an Gepäckaufnahmefähigkeit mit. Der Laderaum schrumpft um 155 auf 395–1455 Liter. Dafür kann man theoretisch bis zu 34 km rein elektrisch fahren, und es sollten auf der Normmixrunde laut Mercedes-Angaben nicht mehr als 2,6 l Sprit konsumiert werden. Was es erst auszuprobieren gilt.

Der Marktstart ist fürs kommende Frühjahr geplant. Der Preis ist derzeit noch nicht auskalkuliert.

In der Hybridversion 350 e 4Matic bringt es der MercedesGLC auf satte und durchzugsstarke 320 PS Systemleistung. Foto: Werk
In der Hybridversion 350 e 4Matic bringt es der MercedesGLC auf satte und durchzugsstarke 320 PS Systemleistung. Foto: Werk

Fakten

Motoren/Getriebe/Antrieb: Benziner, 1991 ccm, 211 PS, E-Motor, 116 PS, Systemleistung 320 PS/ 7-Stufen-Automatik/permanenter Allradantrieb

Fahrleistungen/Verbrauch: 0 auf 100 in 5,9 sec, 235 km/h Spitze/ 2,6 l pro 100 km im Normmix, 60 g CO2/km/bis zu 34 km elektrisch