Kultivierung der Kante, Steigerung der Potenz

09.10.2015 • 11:54 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Inneneinrichtung orientiert sich am Puls der Zeit.
Die Inneneinrichtung orientiert sich am Puls der Zeit.

Mercedes machte die G-Klasse fit für Euro 6, addierte Leistung und verfeinerte das Outfit.

Mercedes. (VN-bkh) In keiner anderen der offroad-orientierten Stuttgarter Modellbaureihen hat die Typenbezeichnung „G“ wie Gelände eine zutreffendere Bedeutung als in der G-Klasse. Sie ist in einer Zeit, in der auch ernsthaft abwegetauglichen Gefährten aller Segmente (jenen mit Offroad-Equipment wie Geländeuntersetzung und der Möglichkeit, auf starren Durchtrieb zu schalten) die Karosseriekanten abgeschliffen werden, eine Ausnahmeerscheinung. Eine, deren Eckigkeit Mercedes kultiviert. In der aktuellen Überarbeitung äußert sich das unter anderem an serienmäßigen – kantigen – Kotflügelverbreiterungen.

Hintergrund der optischen Retuschen ist, wie bei allen Herstellern derzeit, ein Technik-Update, um Fitness für die geltende Euro-6-Emissionsnorm zu erzielen. Das Resultat ist, zum Einstieg, ein V6-Diesel mit drei Litern Hubraum und 245 PS. Neu im G ist ein Vierliter-V8-Biturbobenziner, ein Derivat jenes Antriebs, das den AMG GT befeuert. Im Gelände-Stern leistet er in der Standard-Version 422 PS. Ebenso im Sondermodell 4×42, das sich zudem durch geradezu martialisches Außen-Outfit und zur nochmals erhöhten Breitspurigkeit sowie Ausrüstung für den härteren Geländeeinsatz durch – optionale – schräge Lackfarben auszeichnet ­
­(z. B. Paradeiserrot, Neongrün). Es offeriert 438 Millimeter Bodenfreiheit plus einen ganzen Meter Wattiefe. In der deutlich tiefer liegenden AMG-63-Version schickt das gleiche Aggregat schon sehr mächtige 571 PS an die Antriebsräder. Das Top-Modell der kantigen Stuttgarter ist nach wie vor der AMG 65. Seine gewaltig anschiebende 630-PS-Potenz-Quelle ist wie gehabt ein Sechsliter-V12-Biturbo-Aggregat.

Bei aller gepflegten äußerlichen Hemdsärmeligkeit forcierten die Entwicklungstechniker die Fahrwerksverdaulichkeit mit einer wirksamen und deutlich spürbaren Feinabstimmung von Federung sowie Dämpfung. Ebenso sind die Bremsen neu abgestimmt. Selbstredend steht zudem fürs Interieur eine breite Palette an Einrichtungsoptionen zur Auswahl, von feinstem Leder und Holz bis zur ausgeklügeltsten Infotainment- und Assistenz-Elektronik.

Mercedes hat mit Kotflügelverbreiterung an Kantigkeit noch eins draufgelegt: aktualisierte, Euro-6-konforme G-Klasse.  Fotos: Werk
Mercedes hat mit Kotflügelverbreiterung an Kantigkeit noch eins draufgelegt: aktualisierte, Euro-6-konforme G-Klasse. Fotos: Werk

Fakten

Motoren: Diesel: 3,0 l V6 Turbo, 245 PS, Benziner: 4,0 l V8 Biturbo, 422 PS, 4,0 l V8 Biturbo, 571 PS (AMG 63), 6,0 l V12 Biturbo, 630 PS (AMG 65).

Preise: ab 116.850 Euro