Mit Wasserstoff 700 Kilometer weit

Motor / 30.10.2015 • 12:58 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
AntriebstechnologienHonda zeigt in Tokio erstmals das Serienmodell Clarity Fuel Cell, das mit Wasserstoff 700 Kilometer weit kommen soll (links). Ein weiteres Highlight ist der Hybrid-Sportler NSX, dessen Marktstart die Japaner bereits für kommendes Jahr avisiert haben.

Antriebstechnologien

Honda zeigt in Tokio erstmals das Serienmodell Clarity Fuel Cell, das mit Wasserstoff 700 Kilometer weit kommen soll (links). Ein weiteres Highlight ist der Hybrid-Sportler NSX, dessen Marktstart die Japaner bereits für kommendes Jahr avisiert haben.

Honda zeigt in Tokio seine faszinierende Ideen für die Mobilität der Zukunft

Honda. Ihr Lächeln wirkt freundlich. Kaum ist das Foto im Kasten fährt sie zwischen den Besuchern davon. Worauf, das ist auf den ersten Blick nicht gleich erkennbar. Sieht aus wie ein moderner Bürostuhl mit Motor, der einen direkt von der Arbeit nach Hause bringt, und ist eine von unzähligen witzigen Ideen der Zukunftsmobilität von Honda. Uni-Cab nennt sich das Micro-Gefährt. „Project 2&4“ wiederum ist die Idee, Motorrad und Auto verschmelzen zu lassen. Sieht lustig aus und soll die Freiheit eines Motorrads mit der Manövrierbarkeit eines Autos vereinen. Ob es je in Serie geht, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Honda baut auf Brennstoffzelle

Anders ist das beim Brennstoffzellenauto Honda Clarity Fuel Cell, das in Tokio diese Woche seine Weltpremiere als Serienfahrzeug gefeiert hat. Neben Toyota setzt also auch Honda auf Wasserstoff als Treibstoff der Zukunft. Verbaut ist beim Clarity Fuel Cell allerdings der gesamte Antriebsstrang inklusive der Brennstoffzelleneinheit komplett im Motor- und Getrieberaum. Dank dieser Platz sparenden Bauweise bietet die Serien-Limousine Platz für fünf Personen. Erstaunlich ist auch die Reichweite, die das Brennstoffzellenauto schaffen soll. 700 Kilometer weit kommt der Clarity Fuel Cell mit einer Tankfüllung. Und wenn die Energie für etwas anderes gebraucht wird, funktioniert das Auto als kleines mobiles Kraftwerk und kann Strom auch abgeben.

Neben sparsam kann Honda freilich auch superschnell. Dafür steht der Hybrid-Sportler NSX, der mit der Kraft der zwei Herzen (3,5 Liter V6 Benziner plus E-Motor) für die Rennsportgene der Marke steht. In Europa soll er bereits 2016 auf den Markt kommen.

Viel PhantasieEine Art Bürostuhl mit Motor und ein Würfel mit Rädern zählen zu den witzigen Zukunftsvisionen von Honda.

Viel Phantasie

Eine Art Bürostuhl mit Motor und ein Würfel mit Rädern zählen zu den witzigen Zukunftsvisionen von Honda.