Feinschliff für Designerstück

07.04.2017 • 12:43 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Diamantgrill auf schwarzem Hintergrund: Mit neuer Front fährt das Faceliftmodell des CLA Shooting Brake noch schicker vor. Fotos: VN/Steurer
Diamantgrill auf schwarzem Hintergrund: Mit neuer Front fährt das Faceliftmodell des CLA Shooting Brake noch schicker vor. Fotos: VN/Steurer

Mercedes-Benz arbeitet am Image. Schicke Kompakt-Familie bringt junge Kunden.

Mercedes-Benz. Beim Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz läuft alles nach Plan. Weltweit sind die Schwaben die Nummer eins im Premium-Segment. Ein Imagewandel hat der Marke mit dem Stern auch viele neue Kunden gebracht. Auch in Österreich zeigt die Wachstumskurve nach oben – wenn auch etwas zeitverzögert.

Für wichtige Impulse sorgen die Mercedes-Kompaktmodelle. Mit der neuen A-Klasse ist das Durchschnittsalter der Kunden in diesem Fahrzeugsegment radikal um 13 Jahre gesunken. Ein besonders wichtiger kompakter Imageträger ist der CLA, den es als Coupé und Shooting Brake gibt. Beide haben jetzt ein erstes Udate erfahren – ein dezenter Feinschliff für ein erfolgreiches Designerstück. Speziell der Shooting Brake, den wir im Test mit kräftigem 218-PS-Benziner gefahren sind, hat mit seinem ungewöhnlichen Konzept der rahmenfreien Coupéfenster und dem praktischen Rucksack für viel frischen Wind gesorgt. Seit Anfang 2015 auf dem Markt, hat ihm Mercedes jetzt einen serienmäßigen Diamantgrill in Schwarz spendiert. Die geschärfte Frontoptik steht dem Schwaben gut zu Gesicht. Ansonsten sind die Neuerungen im Außenbereich kaum nennenswert. Neue Farben und Felgendesigns erhöhen die Vielfalt. Im Innenraum haben einige Kleinigkeiten in Summe den bereits sehr ordentlichen Qualitätseindruck weiter verbessert. Der größte Fortschritt ist ein neues, flacheres Display. Geblieben sind allerdings auch wenige, konzeptbedingte Schwächen wie die eingeschränkte Sicht nach hinten. Da braucht es schon ein wenig Vertrauen in die elektronischen Helfer, die optional in großer Zahl zu haben sind. Ebenfalls eine sehr praktische Option ist der Zugang zum großzügig bemessenen Kofferraum ohne Hilfe der Hände. Eine Fußbewegung genügt, und schon öffnet die Heckklappe.

Kräftiger Benziner mit Allrad

Zur schicken Designer-Optik und den guten Platzverhältnissen gesellt sich im Falle des 2-Liter-Benziners im CLA 250 ein sehr feines Aggregat, das für richtig Fahrspaß sorgt. Mit 218 PS Leistung und 350 Nm Drehmoment tritt der kompakte Schwabe zügig an. Je nach gewähltem Fahrprogramm, das Einfluss auf Ansprechverhalten des Motors, Getriebe und der Lenkung hat, geht es von höchst komfortabel bis megasportlich um die Ecken. Dieser kompakte Benz ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern fährt sich auch ganz exzellent. Wie sportlich Mercedes-Benz sein kann, hat sich längst herumgesprochen. Auch in diesem Bereich hat längst ein Imagewandel stattgefunden. Und über ausreichend Traktion verfügt der CLA Shooting Brake auch – dem Allradsystem 4Matic sei Dank.

In Summe hat Mercedes seinen Kombi mit Coupécharakter optisch geschärft und technisch weiter verfeinert. Viele neue Features sind jetzt optional zu haben. Aber Vorsicht: Wer fast überall ein Kreuzchen macht, wird am Ende ein recht teures Auto konfiguriert haben. Beim Testauto summierten sich so 74.304 Euro.

Eine Fußbewegung genügt, und die Heckklappe öffnet sich.
Eine Fußbewegung genügt, und die Heckklappe öffnet sich.
Exklusiver Innenraum mit schmalerem Display.
Exklusiver Innenraum mit schmalerem Display.
Eindruck: Der CLA Shooting Brake sieht nicht nur gut aus, sondern fährt sich auch so. Mit dem Feinschliff wurde die Optik geschärft und die Technik weiter verfeinert. Schwächen leistet sich der Schwabe kaum, mal abgesehen von der schlechten Sicht nach hinten.

Eindruck: Der CLA Shooting Brake sieht nicht nur gut aus, sondern fährt sich auch so. Mit dem Feinschliff wurde die Optik geschärft und die Technik weiter verfeinert. Schwächen leistet sich der Schwabe kaum, mal abgesehen von der schlechten Sicht nach hinten.

Fakten

Motor/Antrieb: 2-Liter-Benziner mit 218 PS, 350 Nm Drehmoment, 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb 4Matic

Fahrleistung/Verbrauch: 0 auf 100 in 6,7 Sekunden, Spitze bei 240 km/h, Verbrauch 6,7 Liter (160 g CO2/km), Test 7,9 Liter

Preis: ab 47.550 Euro; Testwagen: 74.304 Euro