Lebensgefühl auf Rädern

05.04.2013 • 11:22 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Fahrbare Wertanlage: Die neue „Breakout“ öffnet den Blick aufs Wesentliche. Foto: Harley Davidson
Fahrbare Wertanlage: Die neue „Breakout“ öffnet den Blick aufs Wesentliche. Foto: Harley Davidson

Harleys sind die wertbeständigsten Bikes der Welt, weil jede ein Unikat darstellt.

Harley Davidson. (VN-tm) Sie selber hat sich eine 1200er Sportster gekauft. Vor sechs Jahren. Dass an Christine Waltners Motorrad heute so gut wie nichts mehr ans Original erinnert, ist Programm. Gekauft „von der Stange“, werden Harleys in der Folge individualisiert. „Jede ist ein Unikat.“ Das sagt Christine Waltner durchaus genussvoll. Schließlich lebt sie künftig davon als Geschäftsführerin von Harley Davidson Vorarlberg. Auf dem Betriebsgebiet des Autohauses Rohrer in Rankweil erhält die Kult-Marke aus USA bis Mai 2013 eine neue Heimat. Der bisherige Harley-Händler Geisinger in Feldkirch wird sich künftig weiter um die Restaurierung älterer Modelle verdient machen.

Sich seine Harley zurechtbauen

In Rankweil will Geschäftsführerin Christine Waltner einen „Fit-Shop“ einrichten. In dessen Mitte wird ein Motorradmodell stehen, dem von den Fußrasten bis zum Lenker Einzelteile individuell angemessen werden. „Schließlich soll man auf einer Harley wie in einem bequemen Sessel Platz nehmen.“ 110 Jahre ist es her, dass William S. Harley und Arthur Davidson in Milwaukee ihre ersten Motorräder verkauften. 2013 kommt u. a. eine edle Variante der Softail-Familie über den großen Teich. Das Custombike mit dem Beinamen „Breakout“ gibt dank eines modifizierten Rahmens mit gestutztem Fender, neuer Gabel und geänderter Sitzposition den ungestörten Blick auf Motor und Räder frei. Der neue Sattel ist besonders niedrig angeordnet, und da hakt Christine Waltner ein: „Harley“, sagt sie, produziere „richtig tolle Frauenmotorräder.“ Die bringen zwar viel Gewicht auf die Straße, „haben aber einen sehr niedrigen Schwerpunkt“.

Und dann wäre da noch eine unübersehbare Menge an Umfeld: „Vom Harley-Ohrenring bis zu Gartenmöbeln.“ Da tobt sich aus, wer das nötige Kleingeld hat. ##Thomas Matt##

An meiner 1200er Sportster ist fast nichts mehr original.

christine Waltner