Autonews der Woche Renault überarbeitet Trafic und Master / Mildhybridantrieb für den Hyundai Tucson /Kia Stinger weiter aufgewertet

Motor / 03.05.2019 • 09:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Im Herbst bringt Renault die Nutzfahrzeug-Modelle Trafic und Master mit einigen Neuerungen auf den Markt. Beim Master wurden Front und Innenraum überarbeitet. Zudem wird der in mehreren Leistungsstufen erhältliche 2,3-Liter-Diesel sparsamer. Beim Trafic ersetzt ein 2,0-Liter-Diesel den bisherigen 1,6er. Künftig gibt es zudem Voll-LED-Scheinwerfer und Automatik.
Im Herbst bringt Renault die Nutzfahrzeug-Modelle Trafic und Master mit einigen Neuerungen auf den Markt. Beim Master wurden Front und Innenraum überarbeitet. Zudem wird der in mehreren Leistungsstufen erhältliche 2,3-Liter-Diesel sparsamer. Beim Trafic ersetzt ein 2,0-Liter-Diesel den bisherigen 1,6er. Künftig gibt es zudem Voll-LED-Scheinwerfer und Automatik.
Hyundai setzt verstärkt auf 48-Volt-Mildhybridantriebe und bringt im Sommer einen 136 PS starken Tucson 1.6 CRDi Mildhybrid, dessen Verbrauch sich zwischen 4,4 und 4,9 Liter bewegen soll. Die Sprintzeit für den 1,7 Tonnen schweren 1.6 CRDi 48V mit Sechsgang-Schaltgetriebe gibt Hyundai mit 11,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit mit 180 km/h an.
Hyundai setzt verstärkt auf 48-Volt-Mildhybridantriebe und bringt im Sommer einen 136 PS starken Tucson 1.6 CRDi Mildhybrid, dessen Verbrauch sich zwischen 4,4 und 4,9 Liter bewegen soll. Die Sprintzeit für den 1,7 Tonnen schweren 1.6 CRDi 48V mit Sechsgang-Schaltgetriebe gibt Hyundai mit 11,2 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit mit 180 km/h an.
Nach gut 18 Monaten hat Kia sein Flaggschiff behutsam aufgerüstet. Das Topmodell: 3,3-Liter-Benziner mit Doppelturbo, 366 PS, Spitze 270 km/h, 5,5 Sekunden auf Tempo 100 und Allradantrieb. Neu: An der Hinterachse greift jetzt ein mechanisches Sperrdifferenzial ein, wenn in flotten Kurven mehr Haftung von Nöten ist. Im Modus Sport+ sind jetzt sogar Drifts möglich.
Nach gut 18 Monaten hat Kia sein Flaggschiff behutsam aufgerüstet. Das Topmodell: 3,3-Liter-Benziner mit Doppelturbo, 366 PS, Spitze 270 km/h, 5,5 Sekunden auf Tempo 100 und Allradantrieb. Neu: An der Hinterachse greift jetzt ein mechanisches Sperrdifferenzial ein, wenn in flotten Kurven mehr Haftung von Nöten ist. Im Modus Sport+ sind jetzt sogar Drifts möglich.