Der Junior-Tscheche macht sich sportlich

Motor / 12.09.2019 • 11:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Pragmatisch und übersichtlich eingerichtet ist die Kommandozentrale.
Pragmatisch und übersichtlich eingerichtet ist die Kommandozentrale.

 

Für das nach wie vor den Pkw-Markt dominierende Kompakt-Segment hatte Škoda 2012 auf eine traditionelle Typenbezeichnung zurückgegriffen. Einen Rapid hatte die tschechische Marke bereits in den 1930er-Jahren lanciert. Bis zur Premiere des gleichnamigen Modells unter dem Dach der Volkswagen-Gruppe tauchte der Name immer wieder auf. Doch ist der Rapid – als Hatchback und als Spaceback – nun Geschichte, die Tschechen haben sich in der kompakten Klasse neu aufgestellt.

Die nächste Sprosse

Man führte dafür einen ganz neuen Namen ein: Scala. Denn es soll auf der Erfolgsleiter (oder -treppe) weiter aufwärts gehen. Grundlage dafür ist eine fünftürige Karosserie, die zwischen Fließ-, Schräg- und Kombi-Heck angesiedelt ist und wie üblich viel Raum für Passagiere und Gepäck bietet. Das Ex- und Interieur-Design ist zurückhaltend, doch weniger nüchtern als beim Vorgänger. Gar nicht bescheiden ist die Mitgift des knapp 4,4 Meter langen Tschechen: Digital-Cockpit, Multimediasystem und eine Fülle an Komfort- und Fahrassistenten sind zu haben.

Genügsam und sparsam

Bescheiden soll er hingegen in den Kapiteln Treibstoffverbrauch und Emissionen sein. Präpariert ist er ­dafür mit einem Einliter-Benziner (Dreizylinder) sowie einem 1,6-Liter-Diesel. Daraus stehen zwischen 95 und 115 PS zur Wahl, je nachdem gekoppelt an fünf- oder sechsgängige Handschaltungen respektive an ein siebenstufiges DSG. Unsportlich ist er trotz der niedrigen Leistungs­stufen nicht, man hat gespart beim Gewicht. Der Junior-Tscheche wiegt ab knapp 1200 Kilo. Außerdem wird die Motorenpalette, abgesehen von einem 90-PS-Erdgas-Triebling, um einen 1,5-Liter-Otto mit 150 PS ergänzt. Nicht nur als solcher kann sich der Neo-Kompakte sportlich machen. Škoda offeriert für alle Motorisierungen einen „Monte Carlo“-Ausstattungstrimm.

Der Preis: ab 18.890 Euro. Das kostet der frontgetriebene 1.0 TSI (Dreizylinder-Benziner) mit 95 PS und manuellem Fünfgangschaltgetriebe in der Ausstattungsvariante „Active“. Allradantrieb ist nicht verfügbar.

Taufrisch ist Škodas neuer Kompakter: Der Scala hat Ende 2018 statisch, im heurigen Frühjahr körperlich debütiert. Jetzt wird die Baureihe erweitert.
Taufrisch ist Škodas neuer Kompakter: Der Scala hat Ende 2018 statisch, im heurigen Frühjahr körperlich debütiert. Jetzt wird die Baureihe erweitert.