Kompakt-Thema, dynamisch interpretiert

Motor / 12.09.2019 • 11:16 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Digital und fahrerorientiert eingerichtet ist das sportlich interpretierte Cockpit des kompakten Ingolstädters.
Digital und fahrerorientiert eingerichtet ist das sportlich interpretierte Cockpit des kompakten Ingolstädters.

Audi setzt im A-Segment auf Vielfältigkeit. Der A3 wird als Fünftürer, als Limousine und als Cabrio mit einer großen Auswahl an Antrieben offeriert. Auch Allrad ist zu haben.

 

Ganz schön kantig gemacht hat sich der Audi A3 im Verlauf seiner bisherigen drei Generationen. Er hat seinen Start 1996 mit einer gewissen Rundlichkeit hingelegt, ab 2003 wirkte er im Sinne erhöhter Maskulinität schon etwas schärfer, seit 2012  ist er deutlich markanter konturiert. Gewachsen ist er dabei über die Jahre nicht wesentlich, gerade einmal um knapp neun Zentimeter. In der aktuellen Modellgeneration wird er kontinuierlich optisch geschliffen und technisch aktualisiert, sowohl motorisch als auch elektronisch.

 

Vielfalt auf allen Linien

Weit verzweigt hat sich die kompakte Baureihe der Ingolstädter: Zum Dreitürer kam ein Fünftürer, genannt Sportback. Im Zuge der zweiten Karrierephase wurde um ein Cabrio erweitert. Im dritten Modell-Entwicklungsschritt (ab 2012) erfolgte eine Ergänzung des Karosserieangebots um eine Stufenheck-Limousine. Mittlerweile ist Dreitürigkeit passé, Kern- und Basisversion ist  der Fünftürer. Mit einem sportlich interpretierten Karosserie-Trio ist es in puncto Vielfältigkeit noch nicht getan. Auch antriebsseitig setzt Audi auf weit gespreizte Variabilität. Es ist zwar derzeit die Plug-in-Hybrid-Variante nicht (mehr) im Programm, doch gesellte sich heuer im Frühjahr zu den Benzinern und Dieseln mit 116 bis 400 PS (inklusive RS3-Version) eine technisch neu aufgebaute Erdgas-Variante mit dem Typenbezeichnungszusatz g-tron. Basis des CNG-Antriebs ist ein 1,5-Liter-Benziner. Der bringt es auf eine Leistung von 131 PS.

 

Mehr Gas, weniger Sprit

Gegenüber der Vorgängerversion hat der Erdgas-A3 jetzt achtzehn Kilogramm komprimiertes Erdgas an Bord. Das Spritreservoir wurde auf neun Liter Fassungsvermögen reduziert, Benzin dient als Reserve.

Der Preis: ab 27.190 Euro. Das kostet der frontgetriebene Sportback als 30 TFSI (1,0-l-Dreizylinder-Benziner) mit 116 PS und manuellem Sechsgangschaltgetriebe in der Basisausstattungsvariante. Allradantrieb kommt auf ab 37.660 Euro, für den 40 TFSI quattro (2,0-l-Benziner) mit 190 PS und siebenstufigem Direktschalt­getriebe, ebenfalls in der Einstiegs-Mitgiftstufe. Der g-tron kommt auf ab 32.420 Euro. Für die Limousine muss man mit ab 27.920 Euro, für das Cabrio mit ab 38.560 Euro kalkulieren.

Die Dreitür-Variante des Audi A3 ist 2017 ausgelaufen. Aktuell ist er als Sportback, Limousine mit Stufenheck und Cabriolet mit vier Sitzen zu haben.
Die Dreitür-Variante des Audi A3 ist 2017 ausgelaufen. Aktuell ist er als Sportback, Limousine mit Stufenheck und Cabriolet mit vier Sitzen zu haben.