Messerundgang IAA 2019

Motor / 13.09.2019 • 07:58 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Lamborghini startet mit der Elektrifizierung seiner Modellpalette. Den Start macht der in Frankfurt präsentierte Sián. Das mit 819 PS bisher stärkste Serienfahrzeug der Italiener verfügt neben einem 6,5-Liter-V12-Benziner über einen 48-Volt-Elektromotor im Getriebegehäuse, der von Superkondensatoren mit Strom versorgt wird. Die Preise starten jenseits der 2 Millionen Euro.
Lamborghini startet mit der Elektrifizierung seiner Modellpalette. Den Start macht der in Frankfurt präsentierte Sián. Das mit 819 PS bisher stärkste Serienfahrzeug der Italiener verfügt neben einem 6,5-Liter-V12-Benziner über einen 48-Volt-Elektromotor im Getriebegehäuse, der von Superkondensatoren mit Strom versorgt wird. Die Preise starten jenseits der 2 Millionen Euro.
BMW wird von der 2019 gestarteten Neuauflage des 3er 2020 die zweitürigen Schwestermodelle der 4er-Reihe nachreichen. Wie das Coupé aussehen wird, deuten die Münchener mit der Studie Concept 4 an. Auf den ersten Blick mutet der groß dimensionierte Kühlergrill modern an, ist aber zugleich eine historische Referenz an Coupés wie den 328 oder 3.0 CSi.
BMW wird von der 2019 gestarteten Neuauflage des 3er 2020 die zweitürigen Schwestermodelle der 4er-Reihe nachreichen. Wie das Coupé aussehen wird, deuten die Münchener mit der Studie Concept 4 an. Auf den ersten Blick mutet der groß dimensionierte Kühlergrill modern an, ist aber zugleich eine historische Referenz an Coupés wie den 328 oder 3.0 CSi.
Die Hyundai-Studie 45 erinnert an den Pony, der vor 45 Jahren auf den Markt kam und gibt gleichzeitig einen Ausblick auf eine neue Design-Ära. Wenn sich die durchsetzt, werden künftige Hyundais zahlreiche Kanten und Knicke im Blechkleid tragen, wie wir sie unter anderem auch von Seat kennen. Innen: zwei drehbare Loungesessel und ein gemütliches Sofa im Fond.
Die Hyundai-Studie 45 erinnert an den Pony, der vor 45 Jahren auf den Markt kam und gibt gleichzeitig einen Ausblick auf eine neue Design-Ära. Wenn sich die durchsetzt, werden künftige Hyundais zahlreiche Kanten und Knicke im Blechkleid tragen, wie wir sie unter anderem auch von Seat kennen. Innen: zwei drehbare Loungesessel und ein gemütliches Sofa im Fond.