Schnittige Silhouette, sportliche Performance

Motor / 26.09.2019 • 08:04 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Digitales Kombiinstrument hinter dem Volant, auf zwei Bildschirme verteiltes Multimediasystem-Menü.
Digitales Kombiinstrument hinter dem Volant, auf zwei Bildschirme verteiltes Multimediasystem-Menü.

Das Coupé-Pendant zum Q7 hat Audi betont dynamisch ausgelegt. Der Q8 kann leichtfüßig und agil auch mit  widrigen Fahrbahnbedingungen – Eis und Schnee – kompetent umgehen.

 

Mehr Diversität lassen die Ingolstädter ihrer Modelle zukommen, nachdem moniert worden war, dass alle Audis gleich ausschauen. Den Anfang gemacht hatte man mit dem Q2, eigentlich ein Derivat der Vorgänger-Generation des Q3. Vertieft wurde das mit der Performance-Variante des Ober-SUV-Modells Q7. Der ist zwar im Laufe der Zeit zumindest optisch erschlankt, doch sollte sein Coupé-Pendant wesentlich charakteristischer und auch sportlicher daherkommen. Das Resultat ist der Q8.

 

Selbstzünder-Topmodell

Der ist zwar auch ein mächtiger Geselle, knapp fünf Meter Länge sind keine Kleinigkeit, doch trägt die abfallende Dachlinie mit einer Reihe von spezifischen Design-Details zu verschärfter Dynamik im Auftritt bei. Zur schnittigen Silhouette, die zwar das Ladeabteil um 300 Liter Volumen verknappt, doch bleiben immer noch 605 bis 1755 Liter übrig, addierte man antriebsstarke Triebwerke. Das sind zur Zeit zwei Leistungsabstufungen eines 3,0-Liter-V6-Diesels: 231 PS (45 TDI) respektive 286 PS (50 TDI). Dazu kommt ein Benziner, ebenfalls ein Dreiliter-V6, mit 340 PS (55 TFSI). Alle drei Aggregate-Varianten sind mit achtstufiger Wandler-Automatik zusammengespannt und mit Allradantrieb kombiniert. Dazu kommt jetzt, als Top-Modell, eine weitere Motorisierung, und zwar ein Selbstzünder. Hinter der Typenbezeichnung SQ8 steckt ein Vierliter-V8-Kraftwerk mit 435 PS Spitzenleistung. Mildhybrid-System, Automatik und quattro-Antrieb gehören dazu. Der Preis steht noch nicht fest, er wird vermutlich im sechsstelligen Bereich liegen.

 

Elektronische Zähmung

Zur verdaulichen Bereitstellung der Q8-Power hat Audi eine Schar an elektronischen Assistenten bereitgestellt. Die drängen sich jedoch kaum in den Vordergrund. Auch auf Schnee und Eis, wie im vergangenen Winter ausprobiert, setzt der Ingolstädter seine Leistungsmitgift so sportlich wie dynamisch um, er agiert wendiger als es sein doch recht massiger Körperbau vermuten ließe. Das sollte auch in der kommenden kalten Jahreszeit so sein.

Der Preis: ab 85.120 Euro. Das kostet der allradgetriebene 45 TDI quattro (V6-Diesel) mit 231 PS und acht­stufiger Wandler-Automatik in der Basisausstattungsstufe.

Cooler und dynamischer als sein Bruder wirkt der Audi Q8 nicht nur. Er hat seine Talente bereits auf kniffligen Schnee- und Eisstrecken vorgeführt.
Cooler und dynamischer als sein Bruder wirkt der Audi Q8 nicht nur. Er hat seine Talente bereits auf kniffligen Schnee- und Eisstrecken vorgeführt.