Seat hoch, Skoda runter

Motor / 04.10.2019 • 14:14 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Seat könnte das Angebot der sportlichen Tochter Cupra ausbauen.werk
Seat könnte das Angebot der sportlichen Tochter Cupra ausbauen.werk

VW-Konzern Der Volkswagen-Konzern will das Profil seiner Marken schärfen. Das berichtet die Fachzeitschrift „Automobilwoche“ unter Berufung auf VW-Strategiechef Michael Jost. Künftig könnte Tochter Seat demnach als besonders emotionale Marke und damit höher positioniert werden als bisher. Skoda würde sich im Gegenzug auf Modelle mit gutem Preis-Leistungsverhältnis konzentrieren. Auch für die Marke VW würden sich daraus Änderungen ergeben.

Konkurrenz für Alfa

Die neue Strategie würde Seat stärker als bisher zu einem Konkurrenten für Alfa Romeo machen, während Skoda vor allem in Osteuropa gegen Marken wie Hyundai, Kia und Dacia antreten würde. In der Folge dürfte sich vor allem das Angebot an hochwertigen Ausstattungsoptionen bei den Tschechen reduzieren, Seat auf der anderen Seite könnte das Angebot seiner sportlichen Tochter Cupra weiter ausbauen.