Messerundgang

Motor / 24.10.2019 • 10:24 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Längst nicht alle Modelle der japanischen Hersteller schaffen es nach Europa. Geschmäcker und Anforderungen an Fahrzeuge sind höchst unterschiedlich. Das trifft auch auf den Mitsubishi Super Hight K-Wagon zu, der mit seiner würfelartigen Form ein Verkaufsschlager werden kann. In Japan sind kleine Stadtautos, sogenannte Kei Cars, besonders beliebt.
Längst nicht alle Modelle der japanischen Hersteller schaffen es nach Europa. Geschmäcker und Anforderungen an Fahrzeuge sind höchst unterschiedlich. Das trifft auch auf den Mitsubishi Super Hight K-Wagon zu, der mit seiner würfelartigen Form ein Verkaufsschlager werden kann. In Japan sind kleine Stadtautos, sogenannte Kei Cars, besonders beliebt.
Suzuki fasziniert in Tokio mit Außergewöhnlichem. Schon die Optik der Studie Waku SPO Concept fällt aus dem Rahmen. Unter dem Blechkleid im Retro-Stil verbirgt sich ein Plug-In-Hybridantrieb, der auf einen Einsatz im Kleinwagensegment hindeutet. Schräg: Per Knopfdruck lässt sich das Design des Autos ändern - auch der Innenraum.
Suzuki fasziniert in Tokio mit Außergewöhnlichem. Schon die Optik der Studie Waku SPO Concept fällt aus dem Rahmen. Unter dem Blechkleid im Retro-Stil verbirgt sich ein Plug-In-Hybridantrieb, der auf einen Einsatz im Kleinwagensegment hindeutet. Schräg: Per Knopfdruck lässt sich das Design des Autos ändern – auch der Innenraum.
Wie ein Pendlerauto der Zukunft aussehen könnte, zeigt Nissan mit der Studie IMk concept. Der 3,43 Meter lange Kleinstwagen wird von einem Elektromotor angetrieben und bietet teilautonome Fahrfunktionen. Das Auto selbst wird es in Europa so sicherlich nicht geben. Einzelne technische Features könnten allerdings in bekannten Modellen Einzug halten.
Wie ein Pendlerauto der Zukunft aussehen könnte, zeigt Nissan mit der Studie IMk concept. Der 3,43 Meter lange Kleinstwagen wird von einem Elektromotor angetrieben und bietet teilautonome Fahrfunktionen. Das Auto selbst wird es in Europa so sicherlich nicht geben. Einzelne technische Features könnten allerdings in bekannten Modellen Einzug halten.
Bei Mitsubishi steht die Studie MI-Tech Concept im Wesentlichen für eine Weiterentwicklung des Plug-In-Hybridantriebs mit gleich vier Elektromotoren, zwei an jeder Achse. Als Stromgenerator dient eine Gasturbine. Der offene Offroader dürfte es nicht zur Serie schaffen, die Technologie könnte aber in bestehenden Modellen eingesetzt werden.
Bei Mitsubishi steht die Studie MI-Tech Concept im Wesentlichen für eine Weiterentwicklung des Plug-In-Hybridantriebs mit gleich vier Elektromotoren, zwei an jeder Achse. Als Stromgenerator dient eine Gasturbine. Der offene Offroader dürfte es nicht zur Serie schaffen, die Technologie könnte aber in bestehenden Modellen eingesetzt werden.
Selbstfahrend, elektrisch und in allen Größenordnungen: Toyota zeigt auf der Tokyo Motor-Show, wie man sich die urbane Mobilität der Zukunft vorstellt. Messepremiere feiern eine Reihe unterschiedlicher Fahrzeuge, von ganz klein bis groß. Einige von ihnen sollen bereits serienreif sein, andere wohl reine Zukunftsmusik. Für diesen spannenden Mix aus realer und futuristischer Welt ist die etwas andere Automesse in der japanischen Hauptstadt Tokio seit Jahrzehnten bekannt.
Selbstfahrend, elektrisch und in allen Größenordnungen: Toyota zeigt auf der Tokyo Motor-Show, wie man sich die urbane Mobilität der Zukunft vorstellt. Messepremiere feiern eine Reihe unterschiedlicher Fahrzeuge, von ganz klein bis groß. Einige von ihnen sollen bereits serienreif sein, andere wohl reine Zukunftsmusik. Für diesen spannenden Mix aus realer und futuristischer Welt ist die etwas andere Automesse in der japanischen Hauptstadt Tokio seit Jahrzehnten bekannt.