Darf’s was Besonderes sein?

Motor / 13.12.2019 • 09:38 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die VN sind ihn bereits gefahren: Nur kurz nachdem Mercedes den GLE neu aufgelegt hat, reichen die Stuttgarter die Coupé-Version nach.Werk
Die VN sind ihn bereits gefahren: Nur kurz nachdem Mercedes den GLE neu aufgelegt hat, reichen die Stuttgarter die Coupé-Version nach.Werk

Was Exklusives zu Weihnachten? Vielleicht das GLE Coupé von Mercedes?

Mercedes Unter dem Christbaum kann es noch nicht stehen, denn die Markteinführung erfolgt erst im zweiten Quartal 2020. Aber mit einem Modellauto, nur ein Vorschlag, wäre wenigstens die Vorfreude auf das schwäbische Prachtstück schon auf Touren gebracht.

Wer mehr will und braucht als nur ein großes Premium-SUV, der wird Gefallen finden an der Coupé-Version des GLE. Das neue Modell will beides: sportive Eleganz und eine gewisse sportliche Note zum einen, zum andern aber auch ein Raumangebot, das dem großen GLE nicht wesentlich nachsteht. Und ebenso Hightech bietet in Hülle und Fülle bis hin zur Plug-in-Hybrid-Version mit einer emissionsfreien Reichweite von knapp über 100 Kilometern.

AMG mit sieben Programmen

Wer hingegen Power fordert, 435 PS konkret, und kraftvolle Performance in allen Lebenslagen, der wird im AMG-GLE Coupé die Erfüllung finden. Zum 3,0-Liter-Reihensechszylinder mit 48-Volt-Technologie, voll variablem Allradantrieb AMG Performance 4matic+ und Neungang-Speedshift-Automatik gesellen sich in diesem Fall (unter anderem) noch eine AMG-spezifische Kühlerverkleidung mit 15 Vertikal-Lamellen, ein Luftfederungsfahrwerk und das AMG Dynamic Select mit seinen mittlerweile sieben Fahrprogrammen. Der AMG ist der einzige Benziner unter den GLE-Coupés.

Man sieht: Mercedes ist voll bemüht, seiner anspruchsvollen Klientel auch in den kleinen und kleinsten Nischen was Außergewöhnliches zu bieten.

Das subtile Ausfüllen von Marktlücken führt (nicht nur bei Mercedes) zu einer Aufblähung der Bezeichnungen. ,,Mercedes-AMG GLE 53 4matic+ Coupé“ ist ein schönes, für so manchen rätselhaftes Exempel dafür.

Kompakter gebaut

Geringfügig einfacher gibt sich das ,,einfache“ GLE Coupé. Um ein paar Zentimeter kompakter und aerodynamisch ausgefeilter gebaut als das große SUV, möchte es sportlicher und exklusiver wirken. Zum Start präsentiert es sich zunächst mit leistungsstarken sechszylindrigen Flüsterdieseln (350 bzw. 450 d). 272 bzw. 330 PS stehen zur Wahl. Noch ,,in Vorbereitung“ befindet sich die Plug-in-Hybrid-Version, die mit ihrer Elektro-Reichweite von über 100 Kilometern die öko-bewussten Coupé-Freunde anspricht.

Die drei Fahrwerksausführungen (Stahlfederung, Airmatic Luftfederung und aktives Fahrwerk E-Active Body Control auf 48-Volt-Basis) sind coupé-spezifisch abgestimmt, die Lenkung sehr direkt gehalten.

Wichtige Zentimeter mehr Platz für die Passagiere als beim Vorgänger, der noch durch die Plattform der alten M-Klasse beengt war, und der größte Kofferraum der Fahrzeugkategorie mit bis zu 1790 Litern Ladevolumen machen das GLE Coupé bemerkenswert geräumig.

Wie der GLE und der GLS entsteht das GLE Coupé im Mercedes-Werk Tuscaloosa, Alabama.

Keine Unterschiede: Das Cockpit entspricht dem des GLE.
Keine Unterschiede: Das Cockpit entspricht dem des GLE.
Vom GLE Coupé wird es auch eine Plug-in-Hybrid-Version geben.
Vom GLE Coupé wird es auch eine Plug-in-Hybrid-Version geben.

Fakten und Daten

Motoren zwei Sechszylinder-Diesel, 272 bzw. 330 PS, Benziner nur im AMG, Reihensechszlinder, 435 PS

Preise noch nicht bekannt

Marktstart zweites Quartal 2020