Autonews der Woche Produktionsende für die X-Klasse von Mercedes / Facelift für den Renault Megane / Hummer unter Starkstrom

Motor / 14.02.2020 • 10:20 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mercedes stellt die Produktion der X-Klasse ein. Die letzten Einheiten des Pick-ups laufen im Mai dieses Jahres vom Band, Bestellungen wurden nur noch bis Mitte Januar angenommen. Mercedes hatte den ersten Pick-up seiner Firmengeschichte erst 2017 ins Programm genommen. Grund ist eine mäßige Nachfrage nach dem vergleichsweise teuren Allrad-Pritschenwagen.
Mercedes stellt die Produktion der X-Klasse ein. Die letzten Einheiten des Pick-ups laufen im Mai dieses Jahres vom Band, Bestellungen wurden nur noch bis Mitte Januar angenommen. Mercedes hatte den ersten Pick-up seiner Firmengeschichte erst 2017 ins Programm genommen. Grund ist eine mäßige Nachfrage nach dem vergleichsweise teuren Allrad-Pritschenwagen.
Mit elektrifiziertem Antrieb, neuem Infotainment und sanfter Designpolitur fährt der Renault Mégane im Sommer in seine zweite Lebenshälfte. Alle Varianten des Golf-Konkurrenten tragen künftig LED-Scheinwerfer im Gesicht, dazu gibt es einen leicht überarbeiteten Stoßfänger und eine ebenso vorsichtig modifizierte Heckpartie. Wichtigste Neuerung unter dem Blech ist der erstmals in dieser Baureihe angebotene Plug-in-Hybridantrieb aus 1,6-Liter-Benziner und zwei Elektromotoren. Die elektrische Reichweite soll bei bis zu 65 Kilometern liegen.

Mit elektrifiziertem Antrieb, neuem Infotainment und sanfter Designpolitur fährt der Renault Mégane im Sommer in seine zweite Lebenshälfte. Alle Varianten des Golf-Konkurrenten tragen künftig LED-Scheinwerfer im Gesicht, dazu gibt es einen leicht überarbeiteten Stoßfänger und eine ebenso vorsichtig modifizierte Heckpartie. Wichtigste Neuerung unter dem Blech ist der erstmals in dieser Baureihe angebotene Plug-in-Hybridantrieb aus 1,6-Liter-Benziner und zwei Elektromotoren. Die elektrische Reichweite soll bei bis zu 65 Kilometern liegen.

Der Geländewagen Hummer kommt 2021 zurück – als Elektroauto mit 1000 PS. Das hat General Motors nun offiziell angekündigt. Der E-Allrader tritt nicht mehr unter eigener Marke an, sondern wird unter dem Logo des GM-Truck-Ablegers GMC verkauft. Die Antriebseinheit des Hummer soll rund 15.000 Nm Drehmoment mobilisieren und das Fahrzeug in drei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen.
Der Geländewagen Hummer kommt 2021 zurück – als Elektroauto mit 1000 PS. Das hat General Motors nun offiziell angekündigt. Der E-Allrader tritt nicht mehr unter eigener Marke an, sondern wird unter dem Logo des GM-Truck-Ablegers GMC verkauft. Die Antriebseinheit des Hummer soll rund 15.000 Nm Drehmoment mobilisieren und das Fahrzeug in drei Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen.