Autonews der Woche Hyundai liftet sein Elektro-Crossover / Bentley wird zur Elektromarke / Flugtaxis mit großen Potenzialen

Motor / 13.11.2020 • 11:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Hyundai liftet die Elektrovariante des Mini-Crossovers Kona. Auffälligste Änderung ist die nun komplett geschlossene Frontpartie, die den Stromer stärker von den konventionell motorisierten Ausführungen abhebt. Innen gibt es nun digitale Instrumente und mehr Assistenzsysteme. Der bis zu 204 PS starke E-Antrieb bleibt unverändert, die Reichweite liegt weiter bei bis zu 484 Kilometern.
Hyundai liftet die Elektrovariante des Mini-Crossovers Kona. Auffälligste Änderung ist die nun komplett geschlossene Frontpartie, die den Stromer stärker von den konventionell motorisierten Ausführungen abhebt. Innen gibt es nun digitale Instrumente und mehr Assistenzsysteme. Der bis zu 204 PS starke E-Antrieb bleibt unverändert, die Reichweite liegt weiter bei bis zu 484 Kilometern.
Luxusautohersteller Bentley will ab 2030 nur noch Elektromobile verkaufen. Das hat die britische VW-Tochter nun bei der Vorstellung ihrer neuen Unternehmensstrategie erklärt. Bereits ab 2026 soll das Modellangebot neben reinen E-Autos nur noch Plug-in-Hybride (PHEV) umfassen. Das erste rein elektrische Modell ist für 2025 angekündigt. Details nennt der Hersteller nicht, britische Medien spekulieren über einen Crossover im Stil des Jaguar I-Pace oder Polestar 2. Bentley dürfte dafür die von Porsche und Audi entwickelte E-Auto-Architektur nutzen.
Luxusautohersteller Bentley will ab 2030 nur noch Elektromobile verkaufen. Das hat die britische VW-Tochter nun bei der Vorstellung ihrer neuen Unternehmensstrategie erklärt. Bereits ab 2026 soll das Modellangebot neben reinen E-Autos nur noch Plug-in-Hybride (PHEV) umfassen. Das erste rein elektrische Modell ist für 2025 angekündigt. Details nennt der Hersteller nicht, britische Medien spekulieren über einen Crossover im Stil des Jaguar I-Pace oder Polestar 2. Bentley dürfte dafür die von Porsche und Audi entwickelte E-Auto-Architektur nutzen.
Flugtaxis werden bis zur Mitte des Jahrhunderts zu Hunderttausenden in der Luft sein. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger rechnet für 2050 weltweit mit rund 160.000 kommerziellen Shuttle-Drohnen und einem jährlichen Marktvolumen von 90 Milliarden Dollar. Bislang sind Flugtaxis lediglich in einzelnen Pilotversuchen unterwegs, etwa im chinesischen Guangzhou.
Flugtaxis werden bis zur Mitte des Jahrhunderts zu Hunderttausenden in der Luft sein. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger rechnet für 2050 weltweit mit rund 160.000 kommerziellen Shuttle-Drohnen und einem jährlichen Marktvolumen von
90 Milliarden Dollar. Bislang sind Flugtaxis lediglich in einzelnen Pilotversuchen unterwegs, etwa im chinesischen Guangzhou.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.