Charmanter City-Flitzer mit elektrischer Zukunft

Motor / 20.11.2020 • 10:39 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Twingo Electric: neuer Stromer bei Renault. Reichweite: bis zu 190 Kilometer.werk
Twingo Electric: neuer Stromer bei Renault. Reichweite: bis zu 190 Kilometer.werk

Renault hat den Twingo mit dem modifizierten Antriebsstrang des Zoe elektrifiziert.

Renault Eine fundierte Expertise erworben hat sich die Rhombus-Marke auf dem Sektor der Elektromobilität. Die basiert nicht nur auf dem Zoe, auch auf dem Twizy sowie den Nützlingen Kangoo Z.E. und Master Z.E. Nicht zu vergessen: die neuen Teilzeitelektriker Clio, Captur und Mégane. Jetzt kommt der Twingo als reiner Stromer hinzu.

Der Stadtflitzer war bisher in erster Linie auf Benziner-Antriebe ausgerichtet (nur in der zweiten Generation gab es Diesel). Als Twingo Electric hat der 3,615-Meter-Winzling den Antriebsstrang des Zoe implantiert, der ist modifiziert und auf die Kleinstwagen-Dimensionen adaptiert. Nicht verändert wurde die Baubasis. Die Elektrifizierung war bereits bei der Konzeption des 2014 gestarteten aktuellen Karriereschritts einkalkuliert.

Der Elektro-Antriebsstrang besteht aus einem hauseigenen Stromaggregat mit 82 PS Spitzenleistung. Die kompakte Batterie, unter den Vordersitzen postiert und flüssigkeitsgekühlt, offeriert aus acht Modulen und 96 Zellen eine Kapazität von 21,4 kWh. Damit bescheinigt Renault dem Elektro-Twingo eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern im gemischten Betrieb. Unter Ausnutzung aller drei Rekuperationsstufen sollen im Stadtverkehr sogar bis zu 270 Kilometer möglich sein (Werte laut WLTP).

Die erste Bekanntschaft mit dem Neo-Elektriker verlief dahingehend vielversprechend. Nach rund fünfzig Kilometern Fahrt, bestehend aus City-Verkehr, ein wenig Autobahn (135 km/h Topspeed sind keine Phantasieangabe) und einem Stück Bundesstraße wies die Restreichweiten-Anzeige 150 Kilometer aus, trotz etlicher gewonnener Ampelstarts, dynamisch durchzirkelter Kreisverkehre und voll aufgedrehtem Radio sowie Heizungsgebläse. Dazu kommt ein hoher Spaßfaktor, der Twingo Electric ist mit bis zu 45 Grad Lenkeinschlagwinkel und einem Wendekreis von 8,6 Metern ultrawendig, er schlängelt sich meisterlich durch verwinkelte Gassen und enge Parkgaragen.

Flexible Lademöglichkeiten

So flott er fährt, so fix soll er nachladen können. Für Flexibilität hat Renault mit einem Wechselstrom-Ladesystem namens Chameleon Charger, ein- und dreiphasig, von zwei bis 22 kW, vorgesorgt. Der Zugang (Typ 2 Stecker) sitzt hinter der Tankklappe. Die Ladezeit beträgt an der Standard-Steckdose bis zu fünfzehn Stunden, am Schnelllader je nachdem eine Stunde oder gut zwei Stunden von null auf achtzig Prozent.

Praktischer als der Verbrenner ist der Elektriker ein wenig, der Wegfall des Mitteltunnels beschert luftigeren Innenraum. Der Kofferraum ist nicht größer geworden. Aber auch nicht kleiner: 219 bis 980 Liter fasst er. Der Stromer hat zudem gegenüber dem Verbrenner den Vorteil, dass Ladegut nicht Gefahr läuft, angewärmt zu werden.

Das Gewicht ist etwa im Vergleich zum Einstiegsbenziner nicht über die Maßen gestiegen. Ersterer wiegt ab 981, Zweiterer ab 1111 Kilogramm. Renault platziert den Stromer fürs Erste als eine zusätzliche Antriebsvariante. Die Benzinmodelle bleiben (vorerst) im Programm. BKH

Der Twingo kann auch Schnellladen.
Der Twingo kann auch Schnellladen.
Mit Farbe aufgepepptes Cockpit.
Mit Farbe aufgepepptes Cockpit.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb E-Motor, 82 PS, 160 Nm/1-Gang-Automatik/Lithium Ionen, flüssigkeitsgekühlt, 21,4 kWh Kapazität/Hinterrad.

Fahrleistung/Verbrauch 0 auf 100 in 12,9 Sek, 190 km Reichweite

Preis Ende 2020/Anfang 2021/ab 20.490 Euro.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.