Ein Straßenkämpfer auf direktem Weg

Motor / 29.04.2021 • 13:14 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Der AMG-Sternträger zelebriert eindrucksvoll den wuchtigen Auftritt und signalisiert seine Autorität auf dem Asphalt.VN/Stiplovsek
Der AMG-Sternträger zelebriert eindrucksvoll den wuchtigen Auftritt und signalisiert seine Autorität auf dem Asphalt.VN/Stiplovsek

AMG-SUV-Version des Mercedes GLE Coupé ist ein bärenstarker Hochsitz-Express im feinen Anzug.

AMG Angesichts des wuchtigen SUV-Brummers, der in seiner Großspurigkeit den Vorplatz für sich vereinnahmt, verfinstert sich der Gesichtsausdruck des Nachbarn in Sekundenschnelle. Die Miene sagt alles: PS-Protz, Quertreiber, Umweltschleuder! Okay, mit den Waffen der Vernunft lässt sich sicher nicht argumentieren, aber vielleicht mit automobiler Lust und Laune in Kombination mit Leistung und Luxus? Sei´s drum: Das neue Mercedes-AMG GLE Coupé 53 ist ein Sternenkreuzer, der den Auffälligkeitseffekt gleichsam für sich gepachtet hat.

Wucht. Kraft. Macht. Solche Schlagworte sind es, die die Autorität des verschärften SUV-Coupés aus der Affalterbacher Sportwagenschmiede von Mercedes auf dem Asphalt unterstreichen. Der Hochbeiner streckt sich auf 4,94 Meter hin und zelebriert seine Opulenz nach erfolgten Eingriffen an Front und Heck jetzt in einer athletisch-ästhetischeren Spannung. Innen herrscht sportlich-luxuriöse Bequemlichkeit vor. Infolge des auf 2,93 Meter leicht verlängerten Radstandes ergeben sich kommode Platzverhältnisse. Dazu passt, dass das AMG-GLE-Coupé auch ein Raumstifter ist. Unter die Heckklappe passen je nach Sitzkonfiguration 655 bis 1790 Liter Ladegut. Die hohe Ladekante ist mittels des Airmatic-Luftfedersystems leicht auszutricksen. Auf Tastendruck lässt sich das Heck um 50 mm absenken. Überhaupt hat der PS-Bolide, der über einen edel ausstaffierten Innenraum im Materialmix aus Alu, Carbon und Leder verfügt, feine Technik-Joker zu bieten. So läuft die volldigital aufbereitete Show über Head-up-Display und Widescreen-Cockpit ab. Die Handhabung lässt einem die Wahl zwischen Touch-Funktionen, Lenkradtasten und MBUX-Infotainmentsystem mittels „Hey Mercedes“-Sprachsteuerung. Die Armada an Assistenzsystemen reicht vom Stauschlauberger und Querverkehrsaufpasser über den Anti-Wank-Assistenten bis zur 360-Grad-Surround-View-Camera. Allerlei Finesse, die angesichts des happigen Premiumpreises so auch erwartet werden darf. Was den trittsicheren Allradtyp, der immerhin 2,3 Tonnen Gewicht mit sich herumzuschleppen hat, zum echten Bollerwagen macht, ist sein 435 PS-Kraftwerk. Der R6-Zylinder unter der imposanten Motorhaube drückt mit sattem 520 Nm Drehmoment mächtig Dampf auf die Kurbelwelle. Der EQ Boost Startergenerator liefert kurzzeitig zusätzliche 16 kW Leistung sowie 250 Nm Drehmoment und speist überdies das 48-Volt-Bordnetz. Wer dem Kraftprotz die Sporen gibt, bekommt schlagartig zu spüren, mit welch bissiger Vehemenz das AMG-SUV-Coupé über den Asphalt fegt. Dazu gibt´s über die Klappenauspuffanlage richtig was auf die Ohren. Wissen muss man indes auch, dass der forcierte Straßenritt mit rauen Trinksitten einhergeht. VN-HGP

Wenn´s durch schnelle Wechselkurven geht, muss sich der Schwergewichtler schon leicht anstrengen.

Imposante Heckansicht: im Ladeabeil ist ordentlich Platz, da lässt sich gut einräumen.
Imposante Heckansicht: im Ladeabeil ist ordentlich Platz, da lässt sich gut einräumen.
Sportive Kommandozentrale: das AMG-Cockpit mit Top-Infotainmentsystem.
Sportive Kommandozentrale: das AMG-Cockpit mit Top-Infotainmentsystem.

Fakten und Daten

Motor/Antrieb 3,0-l-Biturbobenziner, 435 PS, 520 Nm/1800 bis 5800 U/min, Allrad, 9-G-Sportgetriebe

Fahrleistung/Verbrauch 0-100 km/h: 5,3 Sek., Spitze: 250 km/h, EU: 10,5 l (239 g CO2/km) Test: 12,7 l

Preis Grundpreis: 126.500 Euro, Testwagen: 162.912 Euro.