Motorrad-Sprengsatz tötete fünf Kinder in Westafghanistan

18.05.2019 • 10:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Ein an einem Motorrad befestigter Sprengsatz hat im Westen Afghanistans fünf Kinder getötet. Die Bombe sei am Samstag auf einem Markt in der Provinz Herat im Bezirk Oba explodiert, teilten Behörden mit. 20 weitere Menschen seien verletzt worden. Das Ziel der Anschlags war zunächst unklar. Unter den Verletzten sei auch der Chef des Bezirks, sagte ein Sprecher der Provinzregierung.

Das an den Iran grenzende Herat gehört zu den umkämpften Provinzen in Afghanistan, in denen die radikalislamischen Taliban häufig Anschläge verüben. Diese richten sich vor allem gegen Einrichtungen, Vertreter oder Sicherheitskräfte der Regierung. Opfer sind dabei aber oft auch Zivilisten.

Auch in der Provinz Nangahar in Ostafghanistan gab es am Samstag einen Angriff auf die Polizei. Fünf Menschen, darunter drei Zivilisten, wurden laut einem Provinzsprecher verwundet, als ein Unbekannter eine Handgranate auf den Kontrollpunkt im Bezirk Kama warf.