Rallye-WM-Finale in Australien wegen Buschfeuer abgesagt

APA Ticker / 12.11.2019 • 10:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Die Australien-Rallye, die ab Donnerstag als letzter Lauf der WM angesetzt war, ist am Dienstag von den Veranstaltern wegen der anhaltenden Buschfeuer abgesagt worden. Nahe dem Rallye-Stützpunkt Coffs Harbour in Neusüdwales wüten Brände. Das WM-Finale war zunächst verkürzt worden, nun erfolgte die ersatzlose Streichung.

Damit fällt der Konstrukteurs-Titel dem Hyundai-Team zu. Der südkoreanische Hersteller triumphierte mit 18 Punkten Vorsprung auf Toyota erstmals in der WM-Geschichte. Den Fahrer-WM-Titel hatte sich schon beim vorletzten Lauf in Katalonien erstmals der Este Ott Tänak gesichert. Der 32-Jährige wechselt kommende Saison von Toyota zu Hyundai. Tänak hatte den Serien-Champion Sebastien Ogier (Citroen/6 Titel) abgelöst, der WM-Dritter wurde. Der Belgier Thierry Neuville (Hyundai) wurde zum fünften Mal Vize-Weltmeister.

Die an zahlreichen Stellen immer wieder aufflammenden Buschfeuer sind nicht unter Kontrolle. In der Region herrschen Temperaturen um 40 Grad und für die kommenden Tage ist Wind bis 60 km/h angesagt.