Vier Flüchtlinge in Serbien ertrunken

APA Ticker / 11.11.2019 • 09:34 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Vier Flüchtlinge sind am Sonntagabend im Norden Serbiens bei dem Versuch ums Leben gekommen, die Grenze zu Kroatien illegal zu überqueren. Laut Medienberichten passierte der Unfall an der Donau bei der Ortschaft Apatin, etwa 193 Kilometer nordwestlich von Belgrad. Den Informationen zufolge befanden sich zehn Flüchtlinge in einem Boot, als dieses umgekippte.

Sechs Flüchtlingen war es danach gelungen, ans Ufer zu gelangen und die Polizei zu alarmieren. Wie es zum Unfall gekommen war, ist nicht klar. Bei der Suche nach den Ertrunkenen sollen sich am Montag auch Taucherteams beteiligen.