Wo Pfanner im Coronajahr erfolgreich war

11.03.2021 • 19:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Wo Pfanner im Coronajahr erfolgreich war
In Lauterach, Enns, Hamburg, Policoro und Bar lief die Produktion der Getränke auf vollen Touren. FA

Lauteracher Fruchtsafthersteller wächst im Krisenjahr 2020 dank starker Auslandsaktivitäten.

Lauterach Am Schluss war alles gut, der Umsatz über dem Vorjahr. Doch die Anstrengungen waren für den Lauteracher Fruchtsafthersteller Pfanner im Coronajahr auch überdurchschnittlich hoch. Mit einem Umsatz von 302 Millionen Euro erwirtschaftete der Getränkespezialist 2020 ein Plus von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dieses Wachstum sei insbesondere auf  positive Auslandsentwicklungen im Eistee- und Fruchtsaftsortiment zurückzuführen. Das Österreich-Geschäft der Lauteracher hingegen ist aufgrund des hohen Gastronomie- bzw. Außer-Haus-Anteils (HORECA) durch die Covid-19-geschuldete Situation äußerst belastet.

Gute Entwicklung im Ausland

„Wir bedauern vor allem die Situation  in der Gastronomie und spüren das auch selbst an unseren Umsätzen“, berichtet Firmenchef Peter Pfanner, dessen HORECA- und Außer-Haus-Anteil in Österreich bei ca. 30 Prozent liegt. Die ebenfalls von den Auswirkungen betroffene Entwicklung im Lebensmitteleinzelhandel reichte deshalb im letzten Jahr nicht, um das fehlende Gastro-Volumen zu kompensieren. „Glücklicherweise konnten wir uns dank starker Export-Tätigkeiten relativ gut halten, da wir in den Auslandsmärkten nicht so Gastronomie-abhängig sind“, erklärt Pfanner. Insbesondere in den Kern-Exportmärkten Deutschland, Italien und Südosteuropa konnten sehr gute Entwicklungen  verzeichnet werden, welche das Unternehmen umsatzseitig schließlich um 2,4 Prozent wachsen ließen. „Besonderer Dank gebührt auch unseren Mitarbeitern und Lieferanten, die mitgeholfen haben, die  Produktion das ganze Jahr über aufrechtzuerhalten und damit durchgehende Lieferfähigkeit und  Getränkeversorgung zu gewährleisten.”

Marktführerschaft gefestigt

Zugute kam Pfanner auch seine starke Präsenz im Getränkekarton-Gebinde: In  Zeiten von Lockdown und Homeoffice konnte das Unternehmen mit seinen Fruchtsäften und Eistees in der Zwei-Liter-Packung punkten. Zudem erfreue sich die zucker- und süßstofffreie Bio Pure Tea Range großer Beliebtheit und steht bereits für zehn Prozent des Pfanner-Eisteeabsatzes. In Summe gelang es der Firma dadurch, Anteile im  deutschen Eisteemarkt auszubauen und die Marktführerschaft zu festigen.

20 Jahre Fairtrade-Partner

Grund zum Feiern ist für Pfanner die heuer 20-jährige Partnerschaft mit Fairtrade. Im Fruchtsaftsegment ist das Familienunternehmen der weltweit volumenstärkste Partner des gemeinnützigen Vereins. Im letzten Jahr hat Pfanner als erster im Markt den Fairtrade-Orangensaft auf segregierte Ware umgestellt. Dadurch ist die 100-prozentige physische Rückverfolgbarkeit des Orangensaftes gewährleistet.

Ein Ausblick für das laufende Jahr gestaltet sich aufgrund der noch nicht überstandenen Pandemie allerdings schwierig.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.