Ein-Kind-Politik in China wackelt

Politik / 31.10.2012 • 22:26 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking. China scheint auf ein Ende der seit mehr als 20 Jahren bestehenden Ein-Kind-Politik zuzusteuern. Kurz vor dem bevorstehenden Generationenwechsel an der chinesischen Staatsspitze hat ein regierungsnahes Forschungsinstitut eine schrittweise Abschaffung der unpopulären Regelung bis 2015 gefordert. Die zuständige Regierungsstelle sagte zunächst nichts zu dem Vorstoß. Beobachter orten jedoch ein Umdenken des Regimes. In China darf eine Frau nur ein Kind haben.