China diskutiert Ein-Kind-Politik

Politik / 28.11.2012 • 22:36 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking. China erwägt offenbar eine weitere Lockerung seiner Ein-Kind-Politik. Expertenvorschlägen für die Regierung zufolge soll Paaren in Städten künftig ein zweites Kind erlaubt werden, wie Regierungsberater Zhang Weiqing gestern sagte. Bisher ist dies nur unter der Voraussetzung möglich, dass kein Elternteil eigene Geschwister hat. In ländlichen Gebieten gelten bereits lockerere Bestimmungen. Wissenschaftler warnen davor, dass die Ein-Kind-Politik zu einer schnell alternden Bevölkerung führe, was die Wettbewerbsfähigkeit schwäche.