Athen erhält neue Hilfsgelder

Politik / 13.12.2012 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Spannungen in Athen: Arbeiter gegen Gewerkschafter. Foto: EPA
Spannungen in Athen: Arbeiter gegen Gewerkschafter. Foto: EPA

Wien. Nach monatelanger Hängepartie erhält Griechenland dringend benötigte Notkredite von den internationalen Geldgebern. Die Euro-Finanzminister gaben gestern 49,1 Milliarden Euro Hilfen aus dem Rettungsfonds EFSF endgültig frei. Die Minister seien davon überzeugt, dass das Land wieder auf einem guten Weg sei, sagte Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker in Brüssel.