Stimmabgabe bereits möglich

Politik / 17.12.2012 • 22:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. In den nächsten Tagen können die ersten Österreicher schon ihr Kreuzchen für die Wehrpflicht-Volksbefragung machen. Denn die Gemeinden haben mit dem Versand der Stimmkarten begonnen. Sobald man sie hat, kann man damit auch schon „wählen“. Zu lange darf man sich heuer aber nicht Zeit lassen. Denn die achttägige Nachfrist wurde gestrichen. Die Stimmkarte muss spätestens am Abstimmungstag, am 20. Jänner, um 17 Uhr bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde eingelangt sein.

Um Missbräuche der Briefwahl abzustellen, wurden auch die Regeln für den Antrag strenger. Es ist nicht mehr möglich, Stimmkarten telefonisch zu beantragen. Außerdem ist eine Unterschrift nötig – entweder beim Antrag oder beim Empfang der Stimmkarte. Schriftliche Anträge sind bis Mitte Jänner möglich.