Nach Anschlägen 50 Tote im Irak

Politik / 19.03.2013 • 23:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Zerstörungen in einem schiitischen Stadtteil Bagdads. Foto: AP
Zerstörungen in einem schiitischen Stadtteil Bagdads. Foto: AP

Bagdad. Bei einer Anschlagserie im Irak sind gestern mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Die Regierung sagte wegen der schlechten Sicherheitslage die für den 20. April geplante Provinzratswahl ab. Die Abstimmung werde um sechs Monate verschoben. Sprengsätze seien unter anderem in dem sunnitischen Stadtteil Al-Adhamija und in dem von Schiiten bewohnten Viertel Al-Kadhemija in der Hauptstadt Bagdad detoniert, teilte die Polizei mit.