Steuerdeal mit Liechtenstein

Politik / 20.03.2013 • 22:35 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

wien. (VN) Nach dem Schwarzgeld-Abkommen mit der Schweiz ist nun auch jenes mit Liechtenstein unter Dach und Fach. Der Nationalrat hat am Mittwochabend mit den Stimmen der Koalition seinen Segen gegeben. Die Regierung erwartet sich Einnahmen von rund 500 Millionen aus den Nachzahlungen und dann jährlich 20 Millionen aus der Besteuerung von Kapitalerträgen österreichischer Steuerpflichtiger in Liechtenstein. Mit dem Abkommen werden die liechtensteinischen Banken und Treuhänder verpflichtet, eine einmalige Abgeltungssteuer zwischen 15 und 38 Prozent auf unversteuerte Kapitalvermögen einzuheben. Künftige Erträge werden mit 25 Prozent besteuert. Wer die Steuern nicht bezahlen will, wird der Finanz gemeldet.