Lausch: Pilz will U-Ausschuss

Politik / 21.03.2013 • 22:58 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die einzige Möglichkeit, um den Fall Lausch zu klären, sieht der grüne Abgeordnete Peter Pilz in der Einsetzung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Der Antrag soll beim „nächstmöglichen Plenartermin“ eingebracht werden, sagte Pilz bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Dabei präsentierte er auch neue Akten aus dem Justizministerium zu dem Fall.

Wie der „Falter“ diese Woche berichtete, soll der FPÖ-Abgeordnete Christian Lausch, der vor zehn Jahren Justizwachebeamter in der Josefstadt und Spitzenfunktionär der freiheitlichen Exekutivgewerkschaft AUF war, von mehreren Kolleginnen sexueller Übergriffe bezichtigt worden sein. Er soll unter anderem auch E-Mails mit pornografischem Inhalt versandt haben. Dem „Falter“ zufolge kam es nie zu einer Disziplinarverhandlung, „weil das Justizministerium die Sache verjähren ließ“.