Rücktritt nach „Piraten-Affäre“

Politik / 26.03.2013 • 23:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Rom. Giulio Terzi gibt sein Amt als Außenminister Italiens auf. Der Politiker reagierte auf die Entscheidung seiner Regierung, zwei italienische Soldaten für einen Prozess nach Indien zu schicken. Die beiden Männer hatten dort 2012 zwei Fischer erschossen, die sie für Piraten hielten. Aus Terzis Sicht ist die indische Justiz nicht zuständig, weil der Vorfall sich in internationalen Gewässern ereignete.