Staatsanwaltschaft sicherte Unterlagen

Politik / 26.03.2013 • 23:02 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Schloss Reifnitz ist im Besitz von Magna. Foto: ap
Schloss Reifnitz ist im Besitz von Magna. Foto: ap

Klagenfurt. (VN) Im Ermittlungsverfahren um den Verkauf des Kärntner Schlosses Reifnitz an Magna bzw. Frank Stronach hat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) gestern in Kärnten und Niederösterreich Unterlagen sichergestellt und bei der Kärntner Tourismus Holding in Klagenfurt eine Hausdurchsuchung durchgeführt, berichtete die Tageszeitung „Kurier“. Die Amtshandlung war Mitte des Nachmittags abgeschlossen. Der amtliche Besuch habe vor allem dem Gemeindeamt Maria Wörth und dem Amt der Kärntner Landesregierung gegolten, aber auch bei Magna in Niederösterreich sollen die Beamten vorgefahren sein. Privatadressen sollen keine betroffen gewesen sein. Erich Mayer von den WKStA bestätigte, dass umfangreiches Material eingesammelt wurde.