Salzburg-Wahl ist für Bundesebene relevant

Politik / 29.03.2013 • 22:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Salzburg. (VN) Von den beiden kommenden Landtagswahlen in Tirol (28. April) und Salzburg (5. Mai) wird laut Einschätzung der Meinungsforscher vor allem jene in Salzburg Auswirkungen auf die Bundespolitik haben. OGM-Chef Wolfgang Bachmayer rechnet damit, dass die Salzburger Wahl vor allem SPÖ und ÖVP eine schwere Niederlage bescheren wird – was die Stimmung bei den Regierungsparteien trüben werde. Peter Hajek (Public Opinion Strategies) attestiert der Salzburger SPÖ beim Kampf um Platz eins derzeit die besseren Chancen als der ÖVP. Bachmayer erwartet, dass die Wahl in Salzburg die „gewisse freudige Stimmung, die die Regierungsparteien durch die letzten Landtagswahlen herausgelesen haben“, zu Ende bringen werde. Für die FPÖ hingegen könnte der Salzburger Urnengang einen gewissen Aufschwung bringen, meint er: „Die werden dort mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Plus vor dem Ergebnis haben“ – trotz des Antretens des Team Stronach.

Für Frank Stronachs Partei sieht Bachmayer die Früchte in Salzburg aber „höher hängen“ als bei den beiden bisherigen Wahlen in Niederösterreich und Kärnten. Hajek rechnet für das Team mit einem Ergebnis zwischen sieben und zehn Prozent – was seiner Meinung nach auch zum Nachteil von SPÖ und ÖVP sein dürfte.