Militärausgaben im Jahr 2012 gesunken

Politik / 15.04.2013 • 22:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Stockholm. Erstmals seit 1998 sind die weltweiten Militärausgaben gesunken. Das geht aus einem Bericht des Stockholmer internationalen Friedensforschungsinstituts (SIPRI) hervor. 2012 gaben die Länder insgesamt 1,75 Billionen Dollar (1,33 Billionen Euro) für ihre Streitkräfte aus. Das sei ein Rückgang von 0,5 Prozent. In den von einer Finanzkrise geplagten Staaten im Westen seien die Militärausgaben zurückgegangen, in Ländern wie Russland und China aber gestiegen, hieß es.