Protest gegen Kürzung von Hilfsmitteln

Politik / 15.04.2013 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Ein Zusammenschluss von 47 österreichischen Nichtregierungsorganisatio­nen (NGOs) fordert eine Trendwende in der Entwicklungszusammenarbeit. Sollten die Mittel im kommenden Jahr tatsächlich nur mehr 53 Millionen anstatt rund 100 Millionen Euro – wie im Jahr 2010 – betragen, wäre das „eine menschliche Katastrophe“, sagen sie.