Turbulenzen auch bei der FPÖ Burgenland

Politik / 15.04.2013 • 22:45 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
FPÖ-Bundesobmann Heinz-Christian Strache. Foto: APA
FPÖ-Bundesobmann Heinz-Christian Strache. Foto: APA

Eisenstadt. Die FPÖ kommt nicht zur Ruhe: Nachdem die Verluste in Kärnten und das magere Ergebnis bei der Landtagswahl in Niederösterreich zu Turbulenzen geführt haben, geht es nun im Burgenland rund: Landesparteichef Johann Tschürtz behält sich einen Rücktritt vor. Grund: Auf dem Parteitag am Sonntag erreiche er als Obmann nur 71,4 Prozent.