Rechnungshof kritisiert Linz

Politik / 05.06.2013 • 22:49 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

LINZ. Die Stadt Linz muss wegen ihres verlustreichen Swap-Geschäfts mit der ­BAWAG P.S.K. harsche Kritik vom Rechnungshof (RH) einstecken. Im aktuellen Prüfbericht wird unter anderem das Fehlen des Vier-Augen-Prinzips und eines professio­nellen Risikomanagements bemängelt. Um die riskante Zinswette wird derzeit im Handelsgericht Wien prozessiert, der Streitwert liegt bei über 417 Millionen Euro. Die Rolle und die Verantwortung der Bank ist laut RH im Zuge der Verfahren zu klären.