„Starke Türkei nicht gewollt“

Politik / 18.08.2013 • 21:52 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Ankara. Der türkische Ministerpräsident Recep Tay­yip Erdogan hat am Samstag neuerlich gegen „internatio­nale Kräfte“ gewettert, die eine „starke Türkei in dieser Region“ nicht wollten. Wer heute sein politisches Spiel in Ägypten treibe, könne morgen vielleicht versuchen, die Türkei zu destabilisieren.Erdogan, der die Demokratiebewegung im eigenen Land als auf die Straßen getragenen Terror verunglimpft, sieht in Ägypten die Kräfte der Demokratie in Gestalt der Muslimbrüder am Werk.