Österreich nimmt 500 Syrien-Flüchtlinge auf

Politik / 29.08.2013 • 21:51 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Österreich nimmt 500 Flüchtlinge aus dem Bürgerkriegsland Syrien auf. Das kündigte Außenminister und Vizekanzler Michael Spindel­egger (ÖVP) am Donnerstag gegenüber der „Zeit im Bild“ an.

Wann die Flüchtlinge kommen sollen und wo genau sie untergebracht werden, ist derzeit noch ungewiss. Man wolle vor allem Frauen, Kinder und Christen bevorzugen. Das Innenministerium werde mit Flüchtlingsorganisationen das weitere Vorgehen besprechen.

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hatte sich noch im Juni gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien gestellt. Es werde von Österreich „keine Resettlement-Maßnahmen“ geben. Es seien vor allem jene EU-Staaten gefordert, in denen es eine niedrige Asylquote gebe.