Bucher tritt als BZÖ-Chef zurück und wird Gastronom in Kärnten

Politik / 02.10.2013 • 21:46 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Muss Wahlniederlage verantworten: Josef Bucher. Foto: APA
Muss Wahlniederlage verantworten: Josef Bucher. Foto: APA

Wien. (VN) Das BZÖ muss sich nach der Wahlniederlage vom Sonntag einen neuen Parteichef suchen, denn Josef Bucher, der auch als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl gegangen war, hat gestern seinen Rücktritt bekannt gegeben. Mit ihm zieht sich Bündniskoordinator Markus Fauland aus der Politik zurück. Der orange Europamandatar Ewald Stadler sah darin „wahrgewordene Verantwortung“, der vom Kärntner Parteichef ausgeschlossene Stefan Petzner wünschte Bucher via Twitter „alles Gute“.

Diese Rücktrittsentscheidung habe er bereits am Wahlsonntag getroffen, erklärte Bucher bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz. Er möchte nun in die Privatwirtschaft gehen und den elterlichen Gastronomiebetrieb, ein Hotel in Kärnten, übernehmen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.