Frequenz-Gelder: Der Erlös soll geteilt werden

Politik / 22.10.2013 • 21:57 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. Die durch die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen ins Budget gespülten 2,014 Mrd. Euro sind bereits verplant. Die Mittel werden zwischen Finanzministerium und Infrastrukturministerium aufgeteilt. So soll es zu einer „Digitalen Offensive“ kommen. Aus dem Anteil von Finanzministerin Fekter soll u. a. die Wohnbauoffensive finanziert werden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.