China lockert Ein-Kind-Politik

Politik / 15.11.2013 • 22:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking. China lockert die Ein-Kind-Politik, wie aus dem Abschlussdokument der Sitzung des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei hervorgeht. So dürfen Paare, von denen ein Partner bereits aus einer Ein-Kind-Familie stammt, künftig zwei Kinder haben. Bisher galt diese Regel nur für Paare mit zwei Partnern, die selbst Einzelkinder waren. Doch nicht nur in der Familienpolitik sind vonseiten der Kommunistischen Partei weitere Lockerungen geplant. So sollen auch die Arbeitslager zur Umerziehung von Straftätern und Regimegegnern abgeschafft und Investitionen mit privatem Kapital deutlich stärker als bisher zugelassen werden.